Deutsche Friedensgesellschaft -
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)


Anti-Kriegs-Collage NO WAR
zum Irak-Krieg
von JG
im Format 100 auf 140 cm
(Papier auf Holz).


»Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Ich bin daher
entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen und an der
Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten.«

Grundsatzerklärung der Deutschen Friedensgesellschaft -
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und der Internationale der
Kriegsgegner (War Resisters International / WRI)

Ich bin ist seit 1999 Bundessprecher der DFG-VK, der ältesten und zugleich eine der größten deutschen Friedensorganisationen. Viermal wurde ich im Amt bestätigt. Als gleichberechtigte Mitglieder sind Bernd Baier, Wolfgang Menzel, Monty Schädel und Thomas Carl Schwoerer im Bundessprecherkreis (BSK) aktiv. Einen Einblick in meine Aktivitäten für die DFG-VK erhalten Sie bei den unten genannten Artikeln und Presseerklärungen.

Aktuelle Informationen über die DFG-VK finden Sie auf der neuen Website www.dfg-vk.de. Dort können Sie sich über die Kampagnen und Aktionen zu den Themenbereichen »Kriegsdienstverweigerung«, »Atomwaffen abschaffen!«, »Wir kaufen keinen Mercedes«, »Rüstungsexporte stoppen!«, »Kleinwaffen stoppen!«, »Auslandseinsätze beenden« u.v.a.m. informieren.

Teil der SCHRITTE-Kampagne sind die zahlreichen Aktivitäten im Rahmen des Jubiläumsjahres der Ernennung von Bertha von Suttner zur Friedensnobelpreisträgerin am 10. Dezember 1905. Eine der zentralen Aktivitäten stellt die Verleihung des Bertha-von-Suttner-Kunst- & Medienpreises dar.

Wenn Sie direkten Kontakt zur Deutsche Friedensgesellschaft
- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) aufnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an:

DFG-VK Bundesgeschäftstelle
im Ökohaus
Kasseler Straße 1A
60486 Frankfurt a.M.
Tel. 069-27 29 82 31
Fax 069-27 29 82 32
E-Mail: office@dfg-vk.de
Internet: www.dfg-vk.de
Sprechzeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 15.00 Uhr


Portrait Juergen Graesslin

Ich bin Mitglied der DFG-VK, weil dieser Friedensverband in seinen Aktionen und Konzepten glaubwürdig und engagiert für konkrete Schritte zur Abrüstung und Entmilitarisierung eintritt. Dabei verliert die DFG-VK nie das pazifistische Ziel einer Welt ohne Waffen und Militär aus den Augen. Wer sich für eine Welt ohne Rüstungsproduktion und menschenverachtende Waffenexporte und für den Stopp aller Auslandseinsätze der Bundeswehr einsetzt, sollte unbedingt Mitglied der DFG-VK werden - und damit seiner Stimme noch mehr Gewicht verleihen!

Siehe https://www.dfg-vk.de/verband/ich_bin_mitglied_weil/

Werden Sie Mitglied bei der DFG-VK! Siehe hierzu https://www.dfg-vk.de/mitglied-werden

Jürgen Grässlin
Bundessprecher der DFG-VK,
Tel. 0761-76 78 208
Mob. 0170-611 37 59
E-Mail: j.graesslin@gmx.de;


juergen_zerbrochenes_gewehr.jpg (166574 Byte)

Jürgen Grässlin mit einem zerbrochenen
G3-Gewehr. Diese Waffe war die erste, die
an dem so genannten »Peace Tree«
(Friedensbaum) im Hof eines Friedenszentrums
in Hargeisa befestigt wurde.Heute schmücken
viele zerbrochene Gewehre das im Auftrag
von Grässlin errichtete Friedensdenkmal.

Artikel und Presseerklärungen zur DFG-VK (Auswahl)

Mai / Juni 2017:
JG-Artikel (KURZFASSUNG)
»Rüstungsexportverbot im Bundestagswahlkampf.
Die ‚Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!‘
lädt zum Mitmachen bei zahlreichen Aktivitäten ein«
in ZivilCourage 2017-2, S. 10 f.

Mai 2017:
JG-Artikel (LANGFASSUNG)
»Die ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!‘
lädt zum Mitmachen bei zahlreichen Aktivitäten ein.
Rüstungsexportverbot im Bundestagswahlkampf«
in DAKS-Kleinwaffen-Newsletter.
Informationen des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen

– Ausgabe 05/2017 Nr. 140, S. 1 bis 5

18.05.2017:
Zeitungsbericht »Die Grenzen schließen für Waffen.
Rüstungsgegner Jürgen Grässlin stellt im Rahmen der Reihe
‚Schule trifft Wirtschaft‘ die Zusammenhänge zwischen
Waffenexporten und Flüchtlingsströmen dar«
in Vaihinger Kreiszeitung

12.05.2017:
Zeitungsbericht »Der Alptraum der Rüstungsindustrie«
in Bietigheimer Zeitung

11.05.2017:
Zeitungsbericht »Rüstungsgegner Jürgen Grässlin in Bietigheim.
‚Das Gewehr ist die Massenvernichtungswaffe des Kriegs‘«
in Stuttgarter Nachrichten online

May 3rd 2017:
Internet report »Germany. Arms export prank to German CDU’s Christian roots« in DEUTSCHE WELLE INTERNATIONAL

03.05.2017:
Pressemitteilung »Bundessprecherkreis der DFG-VK
unterstützt Online-Petition gegen Kleinwaffenexporte« der
Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
(DFG-VK)

15.04.2017:
JG-REDE
»Rüstungsexport ist vielfach Beihilfe
zu Menschenrechtsverletzungen und zu Mord!
Von der Kritik an der Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung
zu erfolgreichen Gegenaktionen im Jahr der Bundestagswahl 2017
(und darüber hinaus)«
Redebeitrag von Dr. h.c. Jürgen Grässlin
für die Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«
zum Ostermarsch in Berlin am Samstag, den 15. April 2017

29.03.2017:
JG-»Gegenantrag zur Aktionärshauptversammlung 2017
der Daimler AG, zu Punkt 3 der Tagesordnung:
Die Mitglieder des Vorstandes werden nicht entlastet«
wegen Militärfahrzeuglieferungen und Rüstungsgüter-Werbung
bei der Waffenmesse IDEX
HV im CityCube in Berlin

March 29th, 2017:
Annual Meeting of the Daimler AG

JG-»Counter-motion of the shareholder Jürgen Grässlin
The actions of the members of the Board of Management are not to be ratified«
because of the export of military vehicles to states abusing human rights
and because of participation of arm fairs like the IDEX 2017

07.03.2017:
Internet report »Empresa alemana vende a México maquinaria
para la fabricación de fusiles sin autorización«
in PRESSENZA

Januar/Februar 2017:
Zeitschriftenbericht »‘Eine andere Welt ist möglich‘
zur Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises an
DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin«
Von Harald Thomas und Stephan Möhrle
in ZivilCourage 2017/1, S. 24 f.

05.01.2017:
Internetbericht »Die Lebenslüge der Bundesrepublik‘
Kommentar von Franz Alt« in Pressenza Berlin

14.12.2016:
Zeitungsbericht »Recherchen zu Heckler & Koch gehen weiter.
Stuttgarter Staatsanwalt blitzte bei Münchner Gericht ab«
in NEUES DEUTSCHLAND

14.12.2016:
JG-Radiointerview
»‘Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten‘
– Autor Jürgen Grässlin bezieht Stellung«
in StadtRadio Göttingen

11.12.2016:
Zeitungsbericht »Stuttgarter Friedenspreis für Jürgen Grässlin
Den Opfern eine Stimme geben«
in Stuttgarter Zeitung online

11.12.2016:
Internetbericht »Stuttgarter Friedens-Preis 2016
geht an Rüstungsgegner Jürgen Grässlin« in Latina Press

11.12.2016:
Zeitungs- und Onlinebericht
»Stuttgart. Freiburger Jürgen Grässlin mit Friedenspreis geehrt«
in Badische Zeitung und Badische Zeitung online

10.12.2016:
»Dr. Ute Scheub. Laudatio für Jürgen Grässlin
anlässlich der Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises
am 10. Dezember 2016 im Theaterhaus Stuttgart«

10.12.2016:
»Eine andere Welt ist möglich.
Lasst uns diese bessere, gerechtere, ökologisch intaktere
und friedlichere Welt gemeinsam gestalten!«
Gedanken von Jürgen Grässlin,
anlässlich der Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises
bei der Friedensgala der AnStifter am 10. Dezember 2016
im Theaterhaus Stuttgart

10.12.2016:
TV-Bericht »Stuttgarter Friedenspreis: Jürgen Grässlin ausgezeichnet«
mit Link zur Sendung in SWR Fernsehen - Landesschau
SWR Fernsehen

1:25 min | 10.12. | 19.45 Uhr | SWR Fernsehen BW
Stuttgarter Friedenspreis Jürgen Grässlin ausgezeichnet
Video herunterladen (3,21 MB | mp4)

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/stuttgarter-friedenspreis-juergen-graesslin-ausgezeichnet/-/id=1622/did=18643924/nid=1622/mblcq5/index.html
Der Freiburger Rüstungsgegner Jürgen Grässlin hat am Samstag den Stuttgarter Friedenspreis bekommen. Er erhält die Auszeichnung für seinen Kampf gegen Waffenexporte.

08.11.2016:
Zeitungsinterview »‘Das ist Beihilfe zum Mord‘
BZ-INTERVIEW: Jürgen Grässlin über deutsche Waffenexporte
und die politische Verantwortlichkeit« in Badische Zeitung

07.11.2016:
Zeitungsinterview »‘Schlimmer geht’s nimmer!‘ Harte Worte: Kriegswaffen-Gegner Jürgen Grässlin kritisiert die Bundesregierung wegen der deutschen Rüstungsexporte« in Mittelbadische Presse

03.11.2016:
Blog-Bericht »Lesung: Jürgen Grässlin,
mit Worten erfolgreich gegen Waffen«
in Blog.17vier

02.11.2016:
Zeitungsbericht zu den Entwicklungspolitischen Tagen
in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Auftaktreferat von JG:
»Entwicklungspolitische Tage:
‚Plötzlich rückt es näher‘«
in Norddeutsche Neueste Nachrichten

01.11.2016:
Internetbericht »Entwicklungspolitische Tage werden eröffnet«
in Focus.de

09.09.2016, 19:41 Uhr:
Internetbericht / Blog-Beitrag »Jürgen Grässlin vs. Entdemokratisierung« in der freitag.de

08.09.2016
JG-Interview »Rüstungskritiker klagt
Wer Waffen liefert, wird Flüchtlinge ernten.
Deutschland ist der weltweit drittgrößte Exporteur von Rüstungsgütern.
Jürgen Grässlin wirft der Bundesregierung deshalb vor,
Fluchtursachen zu schaffen«
in Aachener Nachrichten, S. 2
SIEHE ATTACHMENT

Mai/Juni 2016:
Zeitschriftenbericht »Pressefreiheit durch Staatsanwaltschaften bedroht Justiz ermittelt gegen Rüstungskritiker, anstatt die Täter der ‚Triade des Todes‘ zu verfolgen / Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart trotz des Mordens mit Walther-Pistolen in Kolumbien wenig bis nichts tut« von Jürgen Grässlin
mit den ergänzenden Beiträgen »Stuttgarter Friedenspreis 2016 für Jürgen Grässlin« aus der Presseinformation der AnStifter und
»Gegen die Aushöhlung der Meinungs- und Pressefreiheit – Solidarität mit Jürgen Grässlin Erklärung des DFG-VK-BundessprecherInnenkreises« in ZivilCourage Mai/Juni 2016, S. 14 bis 18

02.06.2016:
Radiobericht »Waffenschmiede Heckler & Koch« im DEUTSCHLANDFUNK

23.05.2016:
IPPNW-Pressemitteilung »Solidarität mit Jürgen Grässlin
IPPNW fordert Einstellung des Ermittlungsverfahrens
gegen den bekannten Friedensaktivisten«

18./19.05.2016:
»Das Landgericht Stuttgart hat das Hauptverfahren gegen fünf ehemalige Verantwortliche von Heckler & Koch eröffnet!
<< Kommentar des Anzeigeerstatters >&
mit der
PRESSEMITTEILUNG DES LANDGERICHTS STUTTGART
‚Hauptverfahren gegen Verantwortliche eines Waffenherstellers eröffnet‘«

10.12.2016 und 14. Mai 2016 (und folgende Tage):
»Erste Medienresonanz zum Stuttgarter Friedenspreis 2016
der AnStifter an Jürgen Grässlin
- mit Kurzkommentar zur politisch höchst brisanten Entwicklung«

07.05.2016:
Zeitungsbericht »‘Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten‘
Jürgen Grässlin, Rüstungsgegner und Autor, über die dramatischen Folgen deutscher Waffenlieferungen in Krisen- und Kriegsgebiete«
in Badische Zeitung

05.05.2016:
Onlinebericht »Lieber gegen Journalisten als gegen Waffenhändler«
in ZEIT ONLINE

06.04.2016:
Zeitungsbericht »Nicht die beste aller Welten« zur Daimler-Hauptversammlung
in Süddeutsche Zeitung

04.04.2016:
Zeitungsbericht »VORTRAG VON JÜRGEN GRÄSSLIN:
Lebhafte Diskussion über Waffenexporte«
in Holseiner Courier

März 2016:
Zeitschriftenartikel »Der ‚Islamische Staat' schießt deutsch.
Warum Terrororganisationen weltweit vieltausendfach
mit Heckler & Koch-Waffen morden können«
Erstveröffentlichung in ZivilCourage 1/2016, S. 8 f.,
Mitgliederzeitschrift der DFG-VK

26.02.2016:
Zeitungsbericht »Den Tätern Nase und Gesicht Wie die führenden Rüstungsmanager Deutschlands Profite durch skrupellose Waffenexporte verdienen und Mitschuld an Mord und Massenmord tragen« Redebeitrag von Jürgen Grässlin anlässlich der Kunstaktion der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« vor dem Bundestag in Berlin

20.02.2016:
Radio- und Internetbericht »Kritik an deutschen Rüstungsexporten
‚Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten'« in Domradio

19.02.2016:
Pressemitteilung der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'
»Aktion Aufschrei kritisiert massive Steigerung der Einzelausfuhrgenehmigungen auf neuen Rekordwert von 7,5 Milliarden Euro
Aktion Aufschrei fordert: ‚Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schließen für Waffen'«

03.02.2016:
TV-TIPP »betrifft: Waffen für den Terror
– Gefahr für den Südwesten? Investigative Dokumentation«
mit JG in SWR-Fernsehen (Südwestrundfunk)

01.02.2016:
JG-INFOMAIL 2016-2
++ SENSATIONELLER ERFOLG DER AUFSCHREI-KAMPAGNE: 83 % DER BUNDESBÜRGER GEGEN WAFFENEXPORTE!!! ++
++ TV-TIPP »WAFFEN FÜR DEN TERROR« AM 3. FEBRUAR 2016 ++
++ HZ. GRATULATION ZUR NOMINIERUNG FÜR DEN GRIMME-PREIS! ++
++ JG-REDEN ZUM WELTWIRTSCHAFTSFORUM IN DAVOS UND ZUR FREIBURGER ANTIKRIEGSDEMONSTRATION ++
++ WEITERHIN IMMENSE NACHFRAGE UND VOLLE SÄLE BEI BUCHPRÄSENTATIONEN ZUM »NETZWERK DES TODES« UND ZUM »SCHWARZBUCH WAFFENHANDEL« – MIT DEN THEMEN »DEUTSCHE WAFFENEXPORTE IN DEN NAHEN UND MITTLEREN OSTEN« UND »WER WAFFEN SÄT, WIRD FLÜCHTLINGE ERNTEN«

23.01.2016:
Rede von JG zum Weltwirtschaftsforum in Davos
»Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten!
Wer Waffenexporte stoppt, schafft die Voraussetzung
für einen gerechten Frieden!«

04.01.2015:
JG-INFOMAIL 2016-1
++ TV-TIPP WIEDERHOLUNG »TÖDLICHE EXPORTE. WIE DAS G36 NACH MEXIKO KAM« VON DANIEL HARRICH IN PHOENIX AM 04.01.2016 ++
++ TV-TIPP ERSTAUSSTRAHLUNG »WAFFEN FÜR DEN TERROR« VON DANIEL HARRICH IN ARTE AM 05.01.2016 ++
++ 2016 SCHON JETZT MEHR ALS 25 PRÄSENTATIONEN VON J. GRÄSSLIN ZUM ENTHÜLLUNGSBUCH »NETZWERK DES TODES«, ZUM »SCHWARZBUCH WAFFENHANDEL« ODER ZUM THEMA »WER WAFFEN SÄT, WIRD FLÜCHTLINGE ERNTEN« VEREINBART ++

22.12.2015:
Pressemitteilung »Export von Kleinwaffen und Munition stoppen!
Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen«
der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

21.10.2015:
Internet article »Arms Exports.
Weapons go to conflict zones, the money comes to Germany«
in DEUTSCHE WELLE INTERNATIONAL

19.10.2015:
JG-INFOMAIL
»DER HEISSE ANTI-RÜSTUNGSEXPORT-HERBST IST ANGELAUFEN!!!
JG-INFOMAIL NETZWERK-2 zum neuen Politthriller »Netzwerk des Todes. Die kriminellen Verflechtungen von Waffenindustrie und Behörden« (Heyne) zum ARD-Thriller »Meister des Todes« sowie zu den TV-Dokumentationen »Tödliche Exporte« (ARD) und »Waffen für den Drogenkrieg« (SWR

12.10.2015:
Buchrezension zum »Netzwerk des Todes«
»Ein Netzwerk des Tötens – Waffenexporte enttarnt«
von Ralf Buchterkirchen in Verqueert.de

29.09.2015:
Zeitungsbericht »Ermittlungen. Exekutionen im Bürgerkrieg mit Ulmer Waffen?« in Augsburger Allgemeine online

27.09.2015:
Zeitungsbericht »Ein Mordsgeschäft mit Medellin?« in DIE WELT, S. 4

22.09.2015:
Zeitungsbericht »'Meister der Todes' in der ARD.
Peters Gewissen bedroht den Umsatz« in Stuttgarter Nachrichten

21.09.2015:
Zeitungsbericht »H&K-Whistleblower wandte sich an Tübinger Anwalt.
Die »Familie« verraten: Themenabend zu Waffenlieferungen«
in Schwäbisches Tagblatt / tagblatt.de

24.06.2015:
Pressemeldung
»Aktion Aufschrei kritisiert Verdoppelung der real erfolgten Kriegswaffenexporte auf 1,8 Milliarden Euro
Neuer Negativrekord: Drei Viertel der Ausfuhrgenehmigungen an rechtlich nur in Ausnahmen belieferbare Drittländer
Dank der Strafanzeigen der Aufschrei-Kampagne gegen H&K, SIG SAUER und Carl Walther Kleinwaffenexporte halbiert
Kampagne fordert Transparenz statt geheime Entscheidungen im verfassungswidrigen ‚Mauschelgremium' Bundessicherheitsrat«
der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

Mai/Juni 2015:
Artikel JG »1000-Euro-Spende für Konversionsidee bei H&K.
Friedensbewegung in der der Erfolgsspur.
Sig Sauer stellt Kriegswaffenproduktion ein –
Wann folgt Heckler & Koch?« in ZivilCourage

17.04.2015:
Aufruf: Macht mit bei der Protestaktion

»'Der Tod dankt der Staatsanwaltschaft Stuttgart!'
Der Skandal: Auch fünf Jahre nach Erstattung der Strafanzeige
gegen Heckler & Koch erfolgt noch immer keine Anklageerhebung!«

Frühjahr 2015:
Artikel JG »Der Tod dankt der Staatsanwaltschaft Stuttgart.
Nach fünf langen Jahren immer noch keine Anklageerhebung gegen Heckler & Koch«
in ZivilCourage Frühjahr 2015, S. 11 ff.

(Bitte Link anklicken)

01.03.2015:
Laudatio zur »AMOSPREISVERLEIHUNG an Jürgen Grässlin«
von Joachim Schilling, Stelleinhaber des landeskirchlichen Pfarramtes
für Friedensarbeit und Kriegsdienstverweigerer
der Evangelischen Landeskirche Württemberg,
in der Erlöserkirche Stuttgart

01.03.2015:
»Waffenexporte ächten – den Opfern eine Stimme,
den Tätern Name und Gesicht«
Rede von Jürgen Grässlin
anlässlich der Verleihung des AMOS-Preises für Zivilcourage 2015
am 1. März 2015 in der Erlöserkirche Stuttgart

21.02.2015:
Zeitungsbericht »Jürgen Grässlin referiert in Greiz
über Milliardengeschäfte deutscher Rüstungsfirmen.
Der Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft
war am Donnerstag im Weißen Saal bei Prominente im Gespräch«
in OSTTHÜRINGER ZEITUNG

28.01.2015:
JG-INFOMAIL ++ TV-TIPP 1: »Einschüchtern zwecklos – vom Kampf gegen den Waffenhandel« in der Sendereihe »Planet Wissen« mit Jürgen Grässlin und Jan van Aken – mehr als 20 Mal in ARD-Programmen ++
++ TV-TIPP 2: ARD-Themenabend zum Oktoberfestattentat am 04.02.2015 ab 20:15 Uhr ++
++ Fortbildungs- und Planungskonferenz der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« am 06. und 07.02.2015 in Stuttgart mit Lesung »Ein paar Tage Licht« von Oliver Bottini, Träger deutscher Krimipreis 2015 ++
++ TERMINBLOCKER: Am 28.02.2015 findet eine Aktion gegen die Rüstungsexporte von H&K in der Waffenstadt Oberndorf statt ++
++ Einladung zur Verleihung des »AMOS-PREISES« der Offenen Kirche Württemberg an JG am 01.03.2015 in Stuttgart ++
++ SENSATIONELL: Lesungen Nr. 89 bis 98 zum »Schwarzbuch Waffenhandel« – auch zum neuen Themenschwerpunkt »Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen« ++
++ BITTE ONLINE-PETITION UNTERZEICHNEN! Skandalöse Abschiebung der erkrankten Frau Ametovic ++

>> LINK ZUR INFOMAIL

01.03.2015, 12:00 Uhr in der Evangelischen Erlöserkirche in Stuttgart:
Verleihung des Amos-Preises 2015 für Zivilcourage
»Amos-Preis – Waffenexporte ächten«
der OFFENEN KIRCHE Württemberg an JG
durch die Vorsitzende Ulrike Stepper

Dezember 2014:
JG-Zeitschriftenartikel »Todbringende Entscheidungen.
Merkel und Gabriel brechen mit ihren Rüstungsexportbewilligungen Grundgesetz und Völkerrecht« in ZivilCourage Nr. 5/2014, S. 8 f.

November/Dezember 2014:
Zeitschriftenbericht von JG:
»Brandbeschleuniger in der Bundesregierung«
in FriedensJournal – 6/2014, S. 6 f.

13.12.2014:
Zeitungsbericht »Ein Fest zu Ehren der Menschenrechte« mit Infokasten
»ZUM THEMA: Jürgen Grässlin« in Die Rheinpfalz

12.12.2014:
Internet Report »Mexico. Heckler & Koch 'supplied guns to Iguala'«
in Deutsche Welle

10.12.2014:
»Laudatio zur Verleihung des Kirchheimbolandener Friedenstagepreises
an Jürgen Grässlin am 10. Dezember 2014« von Helmut Schmidt

10.12.2014:
»Rede »Todbringende Entscheidungen –
Warum Waffenhandel verboten werden muss«
Rede von Jürgen Grässlin
anlässlich der Verleihung des Kirchheimbolandener Friedenspreises

01.12.2014:
Interview mit JG »'Die Büchse der Pandora ist geöffnet'.
Beim Waffenhandel klaffen Anspruch und Wirklichkeit der Großen Koalition
eklatant auseinander, meint Jürgen Grässlin im Interview mit der SoZ«

28.11.2014:
Pressemitteilung von IPPNW und pax christi »Online-Petition zum Waffenhandel gestartet. Keine Waffen nach Nahost!« mit Erstunterzeichner JG

19.11.2014:
Internetbericht »Brandbeschleuniger in der Bundesregierung.
Ankündigungen Sigmar Gabriels zum Waffenhandel hohle Versprechungen«
in Neue Rheinische Zeitung Online-Flyer Nr. 485

17.11.2014:
Zeitungsbericht »Friedliche Debatte zu explosivem Thema.
Jürgen Grässlin und Gernot Erler bei einer Podiumsdiskussion
zu deutschen Waffenexporten« in Badische Zeitung

03.11.2014:
Zeitungsbericht »Überlingen Rüstungsgegner protestieren vor Diehl«
in Südkurier

29.10.2014:
Internetbericht der SPD Emmendingen: »SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner diskutiert mit Rüstungskritiker Jürgen Grässlin über Deutschlands Rolle beim Waffenexport - Lob für Exportstop des Leopardpanzers in kritische Gebiete«

04.10.2014:
Zeitungsbericht »Jürgen Grässlin will Kriegsopfern eine Stimme geben«
in Südkurier (Bodenseekreis)

02.10.2014:
Zeitungsbericht »Ecco i signori della guerra che siedono a Berlino.
Il pacifista tedesco racconta la macchina dell'industria bellica germanica«
in ALTO ADIGE

September 2014:
Interview mit JG »Schier unerträglich. Zwischen Schulhof und Friedhof: Der Lehrer Jürgen Grässlin als Chronist und Anwalt von Opfern deutscher Waffen« in DISPUT, MITGLIEDERZEITSCHRIFT DER PARTEI DIE LINKE, S. 18 bis 23, von Stefan Richter

September 2014:
JG-Artikel »Beihilfe zum Massenmord. Drängender als die Frage nach gerechtem Krieg ist die Frage, ob es gerechte Rüstungsexporte gibt« in THE EUROPEAN, S. 44 f.

September 2014:
Themenheft »Rüstung. Wie wir mit Waffen leben«
mit Artikel JG »Ein Gewehr erobert die Welt«
zu den Sturmgewehren G3- und G36
in Südzeit . Eine Welt Journal
des Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB)
Nr. 62, S. 7 bis 10

16.09.2014:
Interview mit JG »Von den Nachbestellungen profitiert Heckler & Koch« in junge welt

10.09.2014:
AUFRUF »KRIEGSWAFFENAUSFUHR IN DEN IRAK BE- UND VERHINDERN!«
des Bundessprecherkreises der DFG-VK

31.08.2014:
Interview mit JG
»Verantwortung ja, Waffen nein« in katholisch.de / KNA

31.08.2014:
Zeitungsbericht »Kampf gegen IS-Terror. Deutschland liefert Waffen an Kurden«
in Mitteldeutsche Zeitung

31.08.2014:
Presseerklärung
»Aufschrei-Appell an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags:
‚Sagt NEIN zum Waffenexport in den Irak!'
‚Deutschland darf das Grundgesetz und das Völkerrecht
nicht brechen und zur Kriegspartei werden!'
‚Grenzen schließen für Waffen, Grenzen öffnen für Flüchtlinge'«

24.08.2014:
JG-ARGUMENTATIONSHILFE »KEINE KRIEGSWAFFEN IN DEN IRAK LIEFERN
– SOFORT HUMANITÄR HELFEN, POLITISCH UMSTEUERN.
Warum der Beschluss zur Lieferung deutscher Kriegswaffen
in den Irak fundamental falsch ist und was stattdessen getan werden muss«

22.08.2014:
Zeitungsbericht »Waffenlieferung. Sondersitzung in den Bundestags-Ferien. Die geplanten Waffenlieferungen für die Kurden werden Thema im Bundestag«
in der Badischen Zeitung, Aufmacher Seite 1

21.08.2014:
Presseerklärung der Sprecher der Kampagne
‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'
»Keine Kriegswaffenlieferungen in den Irak –
Grenzen für Flüchtlinge öffnen«

16.08.2014:
Kommentar von JG zum Thema »Wer Waffen schickt, gießt Öl ins Feuer.
Merkel und Gabriel liegen falsch, wenn sie Kurdenkämpfer aufrüsten wollen«
in Neues Deutschland

15.08.2014:
Pressemitteilung der DFG-VK
»Fahrraddemo für Frieden und Abrüstung am 16.08.2014 durch Berlin«
mit Kommentar JG zu Rüstungsexporten

11.06.2014:
Pressemitteilung der Kampagne
‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'
»Mehr genehmigt und schneller berichtet
Rüstungsexportbericht 2013 bezeugt expansive Genehmigungspolitik
Einzelausfuhrgenehmigungen auf Allzeithoch
Fast zwei Drittel aller Einzelausfuhrgenehmigungen in Drittländer
Historischer Höchstwert beim Kleinwaffenexport«

09.04.2014:
Gegenantrag des Aktionärs Jürgen Grässlin
»Die Mitglieder des Vorstands werden nicht entlastet«
wegen der Fahrzeugexporte von Mercedes Military an kriegsführende
und menschenrechtsverletzende Staaten
anlässlich der Hauptversammlung der Daimler AG in Berlin

09.04.2014:
Countermotion of the Shareholder Jürgen Grässlin
»The actions of the members of the Board of Management
are not to be ratified« because of the Exports of Mercedes Military
Annual Meeting Daimler AG in Berlin

07.03.2014:
Pressemitteilung »Sofortiger Rüstungsexportstopp auch in die Ukraine!
Aufschrei-Kampagne fordert Rüstungsexportstopp für Russland und für die Ukraine //
Kritik an besonders verwerflichen Rüstungsexporten in Krisen- und Kriegsgebiete
und an verfeindete Konfliktparteien //
In einem Russland-Ukraine-Krieg würden beide Seiten mit deutschen Kriegswaffen und Munition aufeinander schießen und deutsche Militärfahrzeuge einsetzen«
der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

01.03.2014:
Radiobericht »ARMS EXPORTS.
Banned German weapons being sold in Colombia«
in Deutsche Welle international

27.02.2014:
Radiobericht »RÜSTUNGSGESCHÄFT.
Deutsche Waffen trotz Exportverbots in Kolumbien«
in Deutsche Welle international

26.02.2014:
»Grenzen öffnen für Menschen, Grenzen schließen für Waffen!«
Rede von Jürgen Grässlin, Sprecher der Kampagne
»Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« und der
Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)
anlässlich des Aktionstags der Aufschrei-Kampagne
am 26. Februar 2014 auf der Reichstagswiese in Berlin

26.02.2014:
Pressemitteilung »Sei mit dabei!
Aktionstag gegen Rüstungsexporte in Berlin
Weiter aktiv gegen Rüstungsexporte
Denn: Waffenhandel produziert Flüchtlinge
Unser Ziel: Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen«
der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

26.02.2014, ab 11:00 Uhr:
»Weiter gegen Rüstungsexporte:
Mach mit beim Aktionstag gegen Rüstungsexporte am 26.2.2014 in Berlin!«

Am Aktionstag werden Vertretern des Deutschen Bundestags die Unterschriften für ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten im Grundgesetz überreicht

24.02.2014:
Zeitungsbericht »Unerlaubte Waffenexporte. Walther-Pistolen für Kolumbien«
in die tageszeitung (taz)

24.02.2014:
Agenturbericht »Verdacht auf illegale Waffenexporte nach Kolumbien« in ots

20.01.2014:
JG-INFOMAIL
++ ERFREULICHES GERICHTSURTEIL GEGEN HECKLER & KOCH - Über die gescheiterte Bauernopfer-Strategie der H&K-Geschäftsführung im Fall illegaler G36-Gewehrexporte nach Mexiko berichteten Medien bundesweit ++
++ »DER FISCH STINKT VOM KOPF HER« - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart muss nach vierjähriger Ermittlung endlich Anklage gegen H&K erheben ++
++ AKTUELLE BUCHLESUNGEN »SCHWARZBUCH WAFFENHANDEL« - herzliche Einladung zu den kommenden Lesungen im Januar und Februar 2014 in Achern, Rottenburg, Lüdenscheid, Freiburg, Siegen, Recklinghausen und Berlin ++

06.01.2014, 20:00 bis 21:00 Uhr:
Radiosendung der DFG-VK in der Reihe »Friedensforum« bei Radio LORA
zum Thema »Deutsche Waffen für die Welt - das perfide Geschäft mit Rüstungsexporten«

Ausschnitte aus einer Veranstaltung mit Jürgen Grässlin, Autor des »Schwarzbuch Waffenhandel« und Bundessprecher der DFG-VK mit einer Vorschau auf die 12. Münchner Friedenkonferenz, die vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 stattfindet.
Die Sendung läuft auf 92,4 Mhz im UKW-Bereich. Wer nicht in München wohnt, kann LORA über den Livestream hören, den der Sender anbietet (http://www.lora924.de/) Die Sendung kann auch später im Internet nachgehört werden. Der Link dazu: http://www.dfg-vk-bayern.de/muenchen/

Januar 2014 / Dezember 2013:
Zeitschriftenartikel von JG »Der Waffenhandel bleibt ungebremst.
Der Koalitionsvertrag täuscht die Öffentlichkeit
über die dramatischen Folgen beim Rüstungsexport«
in ZivilCourage, Dezember 2013/Janaur 2014, S. 4 bis 6

(Link anklicken)

23.12.2013:
Zeitungsbericht »Armas alemanas« in La Opinion Coruna (Spanien)

20.12.2013:
»'Marketenderin der Todeswaffen'
Rezension des Schwarzbuchs Waffenhandel von Jürgen Grässlin«
von Ralf Willinger, terre des hommes

19.12.2013:
Zeitungs- und Internetbericht »Waffenexporte: Der Tod kommt aus Deutschland.«
in ZEIT ONLINE sowie Titelgeschichte und DOSSIER der Printausgabe der ZEIT
mit Link ZEIT-Rezension zum »Schwarzbuch Waffenhandel«

12.12.2013:
Interview mit JG »Wie Deutschland am Krieg verdient.
Rüstungsgegner Jürgen Grässlin liest in Aalen
aus seinem Schwarzbuch Waffenhandel«
in Schwäbische Post

04.12.2013:
Zeitungsbericht »Heckler & Koch: Zwei Sündenböcke vor Gericht?«
in Badische Zeitung

03.12.2013:
JG-INFOMAIL »'Wir sind der Überzeugung, dass es zu einer Anklageerhebung kommt.'
Volker Teigelkötter, Rechtsanwalt von Heckler & Koch;
Presseschau und Kurzkommentar von JG zum Prozess gegen Heckler & Koch
vor dem Arbeitgericht Villingen am 3. Dezember 2013«

03.12.2013:
Interview von Panja Schollbach mit JG
»Illegaler Waffendeal bei Heckler & Koch
‚Offenbar sollen Sündenböcke herhalten'«
in Südwestrundfunk SWR online

02.12.2013:
JG-INFOMAIL
»++ FILMTIPP: »Mercedes-Benz Argentina.
Ein Konzern und seine Verantwortung«, ARD am 2.12.2013 ++
++ ERSTES GERICHTSVERFAHREN in Villingen
in der Folge illegaler Exporte von G36-Sturmgewehren
von Heckler & Koch nach Mexiko am 3.12.2013 ++
++ JUBILÄUM! Die 50. Lesung zum »Schwarzbuch Waffenhandel« und
weitere Ende 2013 und Anfang 2014 ++«

20.11.2013:
Pressemitteilung der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«
»Scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 2012
‚Verdoppelung der Kleinwaffenexporte bedeutet massive Beihilfe zu Massenmord'
‚Kriegswaffen für Saudi-Arabien sind aktiver Beitrag zur Christenverfolgung'«

18.11.2013:
Lesungsbericht »Kampf gegen eine mächtige Lobby« in Donaukurier

15.11.2013:
Interview mit JG »Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg«
in Badische Zeitung

06.11.2013:
Zeitungsbericht »Klare Friedenssignale aus Freiburg« in Badische Zeitung

15.09.2013:
Lesungsbericht zum »Schwarzbuch Waffenhandel«
»Bremen ist eine einzigartige Waffenstadt« im Weserkurier

25.06.2013:
Zeitungsbericht »An Kriegen bestens verdient«
in der Südwest Presse

05.06.2013:
Zeitungsbericht »Krieg und Frieden. Mord(s)geschäfte im Visier.
Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient« in Neue Rheinische Zeitung

29.05.2013:
Zeitungsbericht »Grässlin: Müssen gegen skrupellosen Waffenhandel kämpfen«
in der RHEIN-NECKAR-ZEITUNG

24.05.2013:
Interview mit JG »Trotz der Niederlage wird man weiter Drohnen entwickeln«
im Weserkurier, Seite 3

22./23.05.2013:
JG-INFOMAIL
++ Herzliche Einladung zur Buchpräsentation »Schwarzbuch Waffenhandel« am 23. Mai 2013 in Berlin ++
++ Merkel, Schröder und Kohl, Westerwelle, Steinmeier und Fischer, Zetsche, Eberhardt und Heeschen im Täterprofil ++
++ Schon jetzt bundesweit 26 »Schwarzbuch-Lesungen« vereinbart ++
++ TV-Tipp: »Tödliche Deals. Deutsche Waffen für die Welt«, ZDF, 22. Mai, 22.45 Uhr
mit Anti-Rüstungsexportaktivitäten von JG ++
++ Internationaler Kongress »Zielscheibe Mensch« der IPPNW und »Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!« 30.05.- 2.06. in Villingen mit JG-Vortrag ++

15.05.2013:
JG-INFOMAIL
++ Das »Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient« ist ab sofort im Buchhandel erhältlich! ++
++ Herzliche Einladung zu den bereits jetzt mehr als 20 Lesungen bundesweit! ++

13.05.2013:
Radiobericht »América Latina. Heckler & Koch: libro revela detalles
sobre venta ilegal de armas a México« in Deutsche Welle International

20.04.2013:
»IM ARCHIV von…: Worte als Waffen.
Jürgen Grässlin – Kritiker der Rüstungsindustrie«
in Portrait in Badische Zeitung, S. 8

27.09.2012:
Mitteilung an die Medien »Der Protest gegen Waffenhandel zeigt Erfolg
Die deutsche Kampagne gegen Rüstungsexporte
‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'
gratuliert der britischen Campaign Against Arms Trade
zur Verleihung des Alternativen Nobelpreises
(Right Livelihood Award)«

der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

13.09.2012:
Mitteilung an die Medien »Die Kampagne ‚Aktion Aufschrei
– Stoppt den Waffenhandel!' lehnt eine Fusion
von EADS mit BAE Systems strikt ab.
‚Die Risiken sind weitaus höher als die Chancen'
‚Gefahr grenzenloser Rüstungsexporte in Krisen- und Kriegsgebiete'«
der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

12.09.2012:
Zeitungsbericht »Jugendliche setzen sich gegen Waffenschmiede ein.
Politcomic ‚Die Störenfriede' ist Thema einer Ausstellung im Tuttlinger Rathaus«
in der Schwäbischen Zeitung online

28.08.2012:
Zeitungsbericht »Lobby gegen Leo. "Aktion Aufschrei"
will Panzerexporte stoppen« in Neues Deutschland, Titelseite und Kommentar

27.08.2012:
Pressemitteilung »Aufschrei-Kampagne spitzt Konflikt
um Leopard-Lieferungen und Kleinwaffen-Exporte zu.
Bundesweit Kundgebungen, Konzerte und Aktionen zum Antikriegstag
am 1. September 2012« von "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!"

07./08.07.2012:
Zeitungsbericht mit Statement JG
»Rüstungsexporte stoppen?« in tageszeitung (taz)

SKRUPEL. Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur
der Welt, 80.000 Menschen arbeiten in der
Rüstungsindustrie …

Sommer 2012:
Leitartikel von JG
»Schritt für Schritt zu einem Stopp des Waffenhandels«
in der ZivilCourage 2/2012 (Sommer 2012), S. 4 ff.

Die „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel“ läuft nun seit einem Jahr -
durchaus erfolgreich, wie DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin meint.
Und mit guten Entwicklungsperspektiven. …

09.04.2012:
Rede von JG vor dem MTU-Werk in Friedrichshafen
anlässlich des Friedenswegs 2012 am Bodensee
»Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel von MTU/Tognum!
MTU – der unterschätzte Rüstungsriese«

09.04.2012:
Rede von JG in Friedrichshafen
anlässlich des Friedenswegs 2012 am Bodensee
»Der Tod ist ein Meister vom Bodensee
Aufschrei für eine rüstungsfreie Zone Bodensee!«

Herbst 2011:
Artikel von JG: »Angela Merkel – Händlerin des Todes.
Bundessicherheitsrat: geheime Sitzungen – tödliche Folgen«
in Zeitung gegen den Krieg, Nr. 32. Seit 4

Herbst 2011:
Artikel von JG, Christine Hoffmann und Paul Russmann:
»Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«
in Zeitung gegen den Krieg, Nr. 32, Seite 5

September 2011:
»Berichte von der Preisverleihung des Aachener Friedenspreises 2011«
»Die Bundesregierung muss alle illegalen G36-Exporte aufklären
und die Saudi-Arabien-Lizenz zurückziehen.
Interview mit Jürgen Grässlin«
im DAKS-NEWSLETTER Nr. 72

03.09.2011:
Internetbericht »Der Tod ist ein Meister aus Deutschland« von Franz Alt
in www.sonnenseite.com

02.09.2011:
Zeitungsbericht »Aachener Friedenspreis: Ein guter Tag für Herrn Grässlin«
in Aachener Zeitung und az-web.de

01.09.2011:
Zeitungsbericht »Preisverleihung. Rüstungsgegner Grässlin erhält Aachener Friedenspreis«
in Hamburger Abendblatt

01.09.2011:
Zeitungsinterview »Ich freue mich riesig.
Heute wird dem Freiburger Rüstungsgegner Jürgen Grässlin
der Aachener Friedenspreis verliehen« in Badische Zeitung

31.08.2011:
Internetbericht »Offenbar Waffen aus dem Schwarzwald für Gaddafi« in
Südwestrundfunk (SWR)

29.08.2011:
TEXT DER REDE VON JG »AUFSCHREI WIDER DEN WAFFENTOD, FÜR DAS LEBEN!«
anlässlich der Verleihung des Aachener Friedenspreises
am Antikriegstag, dem 1. September 2011, in der Aula Carolina

29.08.2011:
Zeitungsbericht »Ein Friedensaktivist, der Söldnermagazine liest«
in Südwest Presse

31.07.2011:
Zeitschriftenbericht »Mitmachen bei der neuen Kampagne
‚Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!' von Jürgen Grässlin, DFG-VK, Christine Hoffmann (pax Christi) und Paul Russmann (ohne Rüstung Leben)«
in FRIEDENSJOURNAL Nr. 4/2011, S. 12 f.

18.07.2011, 19.45 und 21.45 Uhr:
TV-Bericht »G36-Lizenzfabrikation in Saudi-Arabien« mit scharfer Kritik von JG
als Sprecher der Kampagne »Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!«
In der Landesschau des Südwestrundfunk (SWR-Fernsehen)

17.07.2011:
Internetbericht »Die Waffenschmiede weit ab vom Schuss« in Der Tagesspiegel.de

Ausgabe 2/2011:
Zeitschriftenartikel »Gemeinsam gegen den Export von Terror und Gewalt
made in Germany« von Christine Hoffmann, Paul Russmann und JG
und »Die Händler des Todes« von Stephan Möhrle
in ZivilCourage 2/2011, S. 4 ff.

June 2011:
Internet article »War Profiteer EADS« by JG
and »Action at EADS Shareholders Meeting«
by Wendela de Vries
in War Profiteers' News, Nr. 29

31.05.2011:
Mehrere Artikel »Kampagnenstart ‚Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!'
Aachener Friedenspreis 2011«
u.v.a.m. im DAKS-Kleinwaffen-Newsletter Nr. 68

25.05.2011:
Zeitungsbericht »Ab vom Schuss« zur Waffenstadt Oberndorf
in der Wochenzeitung Kontext

07.05.2011
Zeitungsbericht »‘Aufschrei’ gegen deutsche Waffenexporte.
Ein breites Bündnis von Kriegsgegnern will den Handel von Rüstungsgütern
‚made in Germany' mit neuer Kampagne stoppen«
in Neues Deutschland

07.05.2011
Zeitungsbericht »Nein zu tödlicher Ware« in junge welt

06.05.2011:
Onlinebericht »Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!' gestartet«
in Saarländische Online-Zeitung

06.05.2011
Internetbericht »Unermüdlich für Frieden und gegen Militarisierung.
Aachener Friedenspreis für Jürgen Grässlin und Infostelle IMI«
in Evangelischer Pressedienst (epd)

06.05.2011
Presseinformation »Deutsche Waffenhilfe für die Diktatoren in Arabien.
Kampagne Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! gestartet«

Ostern 2011:
Zeitungsbericht von JG »Krieg ist gut fürs Geschäft.
Geschäfte von Daimler/EADS und Heckler & Koch laufen wie geschmiert«
in Zeitung gegen den Krieg Nr. 31

13.04.2011:
Gegenantrag des Aktionärs Jürgen Grässlin
»Die Mitglieder des Vorstands werden aufgrund der Kriegsprofite
durch die Transfers von Waffen und Mercedes-Militärfahrzeugen
an das diktatorische Regime Gaddafi nicht entlastet«
anlässlich der Hauptversammlung der Daimler AG am 13.04.2011

April 13th, 2011, Annual Meeting of the Daimler AG in Berlin:
Countermotion of the shareholder Jürgen Grässlin
»The actions of the members of the Board of Management are not to be ratified.«
Regarding Item 3 of the Agenda

04.04.2011:
Pressemitteilung »'Verbessertes Tötungspotential'.
Daimler AG profitiert doppelt von Rüstungslieferungen
an die Konfliktparteien in Libyenkrieg«
der Kritischen Aktionäre Daimler und der DFG-VK

05.03.2011:
Zeitungsbericht »Fragen an die Bundesregierung.
Wie kommen G36-Gewehre nach Libyen?« in junge welt, Schwerpunkt Seite 3

04.03.2011:
Gemeinsame Pressemitteilung »TATORT LIBYEN
++ ‚Mehr als 150.000 Menschen müssen fliehen
– Bundesregierung genehmigte Verdreizehnfachung von Rüstungstransfers
an das Gaddafi-Regime' ++ Grässlin und Russmann:
‚Die Bundesregierung muss das Auftauchen
von G36-Sturmgewehren in Libyen sofort aufklären.
Staatsanwaltschaft München muss Ermittlungsverfahren
gegen Gaddafi-Sohn wieder aufnehmen.'« ++

der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
(DFG-VK), Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben (ORL)
und RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.)

01.03.2011:
Interview JG »Deutsche Waffen für Diktatoren« in der Südwest Presse, S. 4

07.02.2011:
JG-Interview »INTERVIEW MIT RÜSTUNGSGEGNER.
Waffenhandel wird weiter wachsen«
in Frankfurter Rundschau, S. 3

06.02.2011:
JG-INFOMAIL »Terminblocker: ARD-Politikmagazin FAKT
‚Deutsche Waffen für Ägypten' und Planungsseminar und Veranstaltung zu
»Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel« in Würzburg und Freiburg«

06.02.2011:
Zeitungsbericht »Ägypten. Grässlin lobt Lieferstopp«
in Der Sonntag

06.02.2011:
Internetbericht »Alemania: saludan suspensión de ventas de armas a Egipto«
in Prensa-Latina.cu

04.02.2011
Pressemitteilung
»Friedensorganisationen begrüßen Umsetzung ihrer Forderung
nach einem sofortigen Rüstungsexportstopp für Ägypten
Grässlin: ‚Die Bundesregierung muss endlich die Lieferung von Waffen
und Rüstungsgütern an menschenrechtsverletzende Staaten stoppen!'«
der DFG-VK und des RIB e.V.

03.02.2011
Internetbericht
»Critican groupos pacifistas de Alemania venta de armas a Egipto«
in Radio Habana Cuba. Una voz de amistad que recorre elmundo

03.02.2011
Zeitungsbericht »Rüstungsgüter: Waffen made in Germany.
Ägyptens Polizei ist mit deutschen Maschinenpistolen bestückt«
in Märkische Allgemeine

01.02.2011
Zeitungsbericht »Waffen made in Germany für das ägyptische Regime.
Friedensorganisationen kritisieren, dass die Waffenlieferungen zwischen
2008 und 2009 für Ägypten verdoppelt worden sind« in Telepolis

31.01.2011
Internetbericht
»Croupos pacifistas alemanes critican ventas de armas a Egipto«
Prensa Latina. Agencia Informativa Latinoamericana

30.01.2011:
Gemeinsame Pressemitteilung
»Friedensorganisationen kritisieren ‚aktuelle Verdoppelung der Waffenexporte an das
diktatorische Regime in Ägypten'
‚Ägypten ist als Entwicklungsland bedeutendster Empfänger deutscher Waffen'
Grässlin und Russmann fordern ‚sofortigen Rüstungsexportstopp für Ägypten und
alle anderen menschenrechtsverletzenden Staaten'«

Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK),
Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben (ORL)
und RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.)

24.01.2011:
Zeitungsbericht »Durchlöchert wie ein Schweizer Käse«
in der freitag

22.01.2011:
Zeitschriftenbericht »Opfer der Waffenexporte«
in Ossietzky, Heft 2, S. 73 f.

14.01.2011:
Internetbericht »PUBLICADO EN LA EDICIÓN IMPRESA.
Alemania prohíbe exportar armas a México«
in vanguardia.com.mx

12.01.2011:
Zeitungsbericht »Heckler & Koch in Mexiko. Pistolenfabrik ausgebremst«
in der tageszeitung (taz)

10.01.2011:
JG-Artikel »Von der Hausdurchsuchung zur Anklage gegen Heckler & Koch«
in DAKS-Newsletter

03.01.2011:
Internet article »Disarmanent. Investigation closes in on German weapons company« Deutsche Welle world

31.12.2010:
Zeitungsbericht »En México se siguen usando armas alemanas prohibidas«
in Proceso (Mexiko)

23.12.2010:
Interview JG »Fragwürdig. Gewehre für Krieg in Mexiko? Jürgen Grässlin über
einen delikaten Waffen-Deal von Heckler & Koch« in Neues Deutschland

23.12.2010:
Interview JG »Wir haben eine erfreulich gute Faktenlage.
Illegaler Waffenexport? Staatsanwaltschaft durchsuchte Rüstungsfirma Heckler & Koch.
Ein Gespräch mit Jürgen Grässlin« in junge welt, Seite 2

23.12.2010 und 22.12.2010:
Zeitungsbericht »Deutsche Waffen für den Drogenkrieg.
Durchsuchung bei Heckler & Koch« in die tageszeitung (taz) online (22.12.)
und Aufmacher auf der Titelseite der Printausgabe (23.12.)

22.12.2010:
Gemeinsame Pressemitteilung
»Hausdurchsuchung der Staatsanwaltschaft Stuttgart
bei Heckler & Koch wegen G36-Gewehrlieferungen nach Mexiko
Anzeigeerstatter Grässlin: ‚Die Indizienlage ist erdrückend’
Rechtsanwalt Rothbauer: ‚Spesenabrechnungen sowie ein staatliches Dokument sprechen eine klare Sprache’«
von Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner/innen (DFG-VK),
RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.),
Deutsches Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen (DAKS) und
Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben

22.12.2010:
Onlinebericht »Deutsche Gewehre im mexikanischen Krisengebiet«
news politik & wirtschaft in heise.de

21.12.2010:
Onlinebericht »Hintergrund: Waffenexporte nach Mexiko
Erklärungen von HK und Rüstungsgegnern im Wortlaut
Staatsanwaltschaft fündig geworden?« in Neue Rottweiler Zeitung

17.12.2010:
Onlinebericht »Waffenfabrik H&K zieht Konsequenzen aus Anzeige wegen Mexiko-Deal.
Beachtlicher Erfolg der Friedensbewegung« in Neue Rheinische Zeitung

17.12.2010:
Onlineberichte
»Peter Beyerle scheidet aus Heckler & Koch-Geschäftsführung aus.
Sprecherin: Ausschließlich altershalber«
in Neue Rottweiler Zeitung

13.12.2010
Manuskript des TV-Berichtes »Illegale Waffenlieferungen?
Wie Gewehre von Heckler & Koch in Krisengebiete gelangen«
von Report Mainz (ARD)

und Link zur XL-Version des TV-Berichts

13.12.2010
Presseinformation »Hinweise auf illegale Waffenexporte von Heckler & Koch.
Bildbeweise für deutsche Kriegswaffen im Krisengebiet« von Report Mainz (ARD)

13.12.2010
Zeitungsbericht »‘Wir gehen mit mehr Fragen hier raus.’ Schülerinnen und Schüler
des Faust-Gymnasiums diskutieren mit Politikern über den Einsatz in Afghanistan« in Badische Zeitung

19.11.2010: JG-Infomail:
++ Neue brisante Erkenntnisse im G36-Deal mit Mexiko: Heckler & Koch-Vertreter
sollen mexikanische Polizeien an illegal gelieferten G36-Gewehren ausgebildet haben ++
++ Friedensorganisationen fordern von Merkel eine internationale Abrüstungsinitiative
im UN-Sicherheitsrat zum Stopp aller Rüstungsexporte ++
++ Politische Lyrik: Solidaritätsgedicht für K21: »Dann gibt es nur eins!« ++
++ JG-Vorträge und Podiumsdiskussionen zu den Themen
»Rüstungsexporte stoppen«, »Bundeswehr raus aus Afghanistan«
und »Krieg in Kinderköpfen« in Karlsruhe, Konstanz, Staufen und Freiburg ++

01.11.2010:
JG-Rede »Statt Rüstung exportieren und Kriege verwalten – gewaltfrei Leben gestalten«
anlässlich der Aktionstage PAXX 2010 in Mannheim

12.10.2010:
Gemeinsame Pressemitteilung DFG-VK, KAD, ORL und RIB e.V.
anlässlich der Wahl Deutschlands in den UN-Sicherheitsrat
»Friedensorganisationen fordern von Bundeskanzlerin Merkel
eine internationale Abrüstungsinitiative im UN-Sicherheitsrat
zum Stopp aller Rüstungsexporte«

12.10.2010:
Agenturmeldung
»Hohe Erwartungen in Deutschland an Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat« von dapd Nachrichtenagentur

26.09.2010:
Zeitschriftenbericht »Quieren acabarnos. La invasión de los G36«
in Proceso, Mexiko

21.09.2010, ab 16.05 Uhr:
TV-TIPP: JG als Studiogast beim Ratgeber »Tee oder Kaffee?« des Südwestrundfunks (SWR3) zum Thema deutscher Waffenexporte und deren Opfer Jürgen Grässlin, Friedensaktivist.
Jürgen Grässlin ist Autor zahlreicher Bücher über die Automobil- und Rüstungsindustrie sowie die Bundeswehr. International bekannt wurde er durch die in mehrere Sprachen übersetzte Biographie über den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des DaimlerChrysler-Konzerns Jürgen Schrempp. Der bezeichnete Grässlin als »Daimlers schärfsten Widersacher« und »Deutschlands wohl prominentesten Rüstungsgegner«.

20.09.2010:
Interview mit JG »Der Tod ist ein Meister vom Bodensee«
in der Internetzeitung SeeMoz

19.09.2010:
JG-INFOMAIL
++ TV-TIPP: 21.09.2010 JG im SWR-Fernsehen zum Thema Waffenexporte ++
++ Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen H&K nach meiner Strafanzeige ++
++ »Kampf ohne Waffen« JG im Deutschlandradio Kultur – Flash und HTLM ++
++ 28.09.2010: JG-Vortrag an VHS Konstanz »Der Tod ist ein Meister aus
Deutschland – Rüstungsindustrie in Deutschland und am Bodensee« ++

12.09.2010, 13.05 bis 13.30 Uhr:
»Kampf ohne Waffen. Der Rüstungsgegner Jürgen Grässlin«.
Reportage im Deutschlandradio Kultur

Juli 2010:
Interview zu »Bei jedem neuen Krieg knallen die Sektkorken«
mit JG in SÜDZEIT Juli 2010, S. 46 f.

04.07.2010, 18.00 Uhr, im »Art Jamming«, Günterstalstraße in Freiburg:
Vortrag und Diskussion mit JG zum Thema »Europameister Deutschland.
Waffenexporte und Lizenzvergaben an kriegführende Staaten
und menschenrechtsverletzende Regime im Nahen Osten«

14.04.2010:
Gegenantrag »Die Mitglieder des Vorstands werden nicht entlastet,
da ihr Handeln im Widerspruch zum Ethikcode (Code of Ethics) steht«
des Aktionärs JG anlässlich der Hauptversammlung der Daimler AG
in der Messe Berlin

April 14th, 2010, Annual Meeting of the Daimler AG in Berlin:
Countermotion of the shareholder Jürgen Grässlin
»The actions of the members of the Board of Management are not to be ratified,
as they are inconsistent with the Code of Ethics«
regarding Item 2 of the Agenda

Februar/März 2010:
Artikel von JG »Europameister Deutschland
- legale Waffenlieferungen an kriegsführende Staaten
und menschenrechtsverletzende Regimes«
in ZivilCourage Februar/März 2010

15.03.2010:
»BRONZE FÜR DEUTSCHLAND
Friedensorganisationen kritisieren Verdoppelung deutscher Rüstungsexporte
Grässlin: ‚An Menschenverachtung und Inhumanität nicht zu überbietende Außen- und Wirtschaftspolitik’
’Merkel und Steinmeier haben auch Waffenlieferungen
an kriegsführende und menschenrechtsverletzende Staaten legitimiert’«
Gemeinsame Pressemitteilung der Deutschen Friedensgesellschaft -
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und des
RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.)

15.03.2010:
Radioreportage »Deutschlands Riesengeschäft mit der Rüstung
– Wie viel Waffen braucht die Welt?« in SWR1 mit JG

28.11.2009:
Portrait über JG »Rüstungsgegner. Gewehre im Visier«
von Michael Ohnewald in der Stuttgarter Zeitung

05.11.2009:
Interview mit JG zu Rüstungsexporten
»Roger Willemsen fragt: Beihilfe zum Völkermord«
in DIE ZEIT / ZEIT-MAGAZIN

05.11.2009:
Video im Internet »PROTEST GEGEN PREISVERLEIHUNG
AN WAFFENSCHMIEDE HECKLER & KOCH« in Wiesbaden
(6:12 min.) von Willfried Jaspers (Kamera und Schnitt) und Tina Kemler (Interview)
auf Youtube

28.10.2009:
Internetbericht »Friedensaktivist Jürgen Grässlin erhält Zivilcourage-Preis 2009«
in dewezet.de

29.09.2009:
JG-Rundmail
++ Urteil des Bundesgerichtshofs als positiver Präzedenzfall:
»Sieg für die Meinungsfreiheit!« im Verfahren Schrempp vs JG ++
++ Veranstaltungshinweise und Termine zur DFG-VK,
Ex-Mercedes-Vertriebsvorstand Fahr,
»60 Jahre H&K: Kein Grund zum Feiern!« und
»Preis für Zivilcourage« an JG ++
++ »Ich nahm ein Stück Fleisch und nannte es meinen Sohn«
Das Schicksal der zivilen Opfer des Kriegseinsatzes
der Bundeswehr in Afghanistan ++

16.09.2009:
Internetmeldung »Kriegspolitik abwählen!
– Abzug der Truppen aus Afghanistan, Abschaffung der Atomwaffen
und Stopp aller Rüstungsexporte!«
in offenes-presseportal.de

15.09.2009:
JG-Rundmail
++ Meinungsfreiheit vor Gericht – Prozess am 22.09.2009 vor dem BGH ++
++ Solbach-Freise Stiftung verleiht mir den »Preis für Zivilcourage« 2009 ++
++ Hauptverhandlungen gegen Ex-Mercedes-Vertriebschef Dr. Fahr ++
++ Veranstaltungen der Kampagne »60 Jahre Heckler & Koch: Kein Grund zum Feiern!« ++
++ Vortragsabende und Artikel zu Rüstungsprofiten von Daimler/EADS und Kampagne
»Wir kaufen keinen Mercedes: Boykottiert Rüstungsexporte!« ++

August 2009:
Zeitschriftenartikel »Lizenz zum Töten.
Ein friedenspolitischer Nachruf auf das Grundgesetz«
von JG in ZivilCourage 08/2009

Mai 2009
Leitartikel »Der Zweck heiligt die Mittel nicht« zu den Protesten
gegen die NATO in Strasbourg und Kehl im April 2009
mit einem Augenzeugenbericht von JG in der ZivilCourage 2/2009, S. 9

17.05.2009, 15.00 bis 17.00 Uhr:
Vortrag JG zu »60 Jahre Heckler & Koch: Kein Grund zum Feiern!«
beim Landesaktiventreffen der DFG-VK in Stuttgart, Kulturzentrum Forum 3

10.05.2009, 16:25 bis 16:55 Uhr, und 15.05.2009, 09:20 bis 09:50 Uhr:
TV-Tipp »Allein gegen die Waffenindustrie
– Der Kampf des Jürgen Grässlin« im Westdeutschen Rundfunk (WDR), tag7

03.05.2009:
JG-RUNDMAIL mit TV-TIPP
»Allein gegen die Waffenindustrie – Der Kampf des Jürgen Grässlin«
Ein Film von Katja Duregger
Sendetermine am 10. und 15. Mai 2009
im Westdeutschen Rundfunk (WDR) in der Sendereihe tag7

14.04.2009:
Zeitungsbericht »Ostermarsch. Protest seit drei Jahrzehnten«
in der Frankfurter Rundschau

13.04.2009:
Rede JG »Stoppt alle Rüstungsexporte!«
beim Ostermarsch Frankfurt

08.04.2009: Hauptversammlung der Daimler AG in Berlin
»Dieter Zetsche – Deutschlands größter Waffenhändler«
REDEBEITRAG und FRAGEN des Aktionärs Jürgen Grässlin
und ANTWORTEN des Vorstands
anlässlich der Hauptversammlung der Daimler AG in der Messe Berlin

28.03.2009:
Zeitungsbericht »’Wir geben der Bewegung eine Stimme’
Etwa 100 Zuhörer bei der Podiumsdiskussion mit dem Anti-Nato-Bündnis
Baden-Baden« in den Badischen Neuesten Nachrichten

07.03.2009:
Redebeitrag von JG »60 Jahre Heckler & Koch: Kein Grund zum Feiern!«
anlässlich der »Maskerade des Todes« in Oberndorf

Februar/März 2009:
Artikel von JG »Waffenschmiede Heckler & Koch feiert 60. Geburtstag –
unter Protest der Friedensbewegung! Gewehre für Nato-Krieger und Diktatoren«
in der ZivilCourage Februar/März 2009, S. 16 ff.

07.02.2009:
Laudatio von JG zur Verleihung des Bertha-von-Suttner-Kunst- und Medienpreises 2008
an »WhyWar.at« in der Kategorie »Kunst & Aktion« im Ökohaus Frankfurt

Foto mit Preisträgern
Versammlung der Preisträger des
Bertha-von-Suttner-Preises
vor dem von JG gestalteten Acrylgemälde
der Nobelpreisträgerin Bertha von Suttner,
die als erste Frau im Jahr 1905
den Friedensnobelpreis erhalten hat.

04.12.2008:
Zeitungsbericht »Erklärung zur Ächtung von Streubomben«
zur Presseerklärung der DFG-VK, ORL und RIB e.V. zum Thema
»Friedensorganisationen ächten Daimler/EADS
Grässlin: In Oslo wird Streumunition geächtet.
Wir müssen in Deutschland Firmen ächten,
die - wie Daimler/EADS - an Streumunition profitieren«
in junge welt

02.10.2008:
Zeitungsbericht zur Waldkircher Erklärung
»Unerträgliches Geschäft mit dem Tod« in Badische Zeitung

September/Oktober 2008:
Leitartikel von JG »Den Tod bringen Waffen aus Deutschland« in ZivilCourage

31.07.2008:
JG-RUNDMAIL
»++ BaFin stellt Ermittlungen gegen Daimler-Kritiker Grässlin ein ++
++ JG-Interview im Deutschlandradio: »Daimler potenzieller Übernahmekandidat« ++
++ Streumunitionseinsatz mit MLRS-Raketenwerfern von Daimler/EADS ++
++ Friedensfahrradtouren der DFG-VK gegen die Rüstungsproduktion
bei Daimler/EADS ++«

11.06.2008:
Gemeinsame Pressemitteilung »Globale Aktionswoche gegen Kleinwaffen beendet /
Deutsche Friedensgesellschaft und RüstungsInformationsBüro kritisieren deutschen
Waffenhandel«

08.05.2008:
JG-Unterstützung der Zeitungsanzeige »8. Mai 1945 - 8. Mai 2008: Verhandeln statt schießen. Afghanistan-Krieg beenden!«

DFG-VK Aktion vor der Daimler HV08

27.03.2008
Zeitungsbericht »Produktion grausamster Waffen«
in junge welt

26.03.2008:
Pressemitteilung »Kritische Daimler-Aktionäre fordern von Vorstand Dieter Zetsche
Aufklärung über Graumarktgeschäfte, Ausstieg aus dem Geschäft mit grausamen Waffen
und Vorfahrt für Klimaschutz« des KAD und der DFG-VK zum Pressegespräch

08.11.2007:
Pressemitteilung der DFG-VK
»Rüstungsexportbericht 2006 der Bundesregierung
Grässlin: >Zeugnis aktiver Kriegs- und Bürgerkriegsbeteiligung< /
Bundesregierung trägt >Mitschuld am Massenmorden<«

09.09.2007:
»Frieden schaffen ohne Waffen - Gedanken zur Notwendigkeit
eines aktiv gelebten Pazifismus im 21. Jahrhundert«
Festvortrag von Jürgen Grässlin anlässlich der Festveranstaltung
zum 50. Geburtstag der DFG-VK-Ortsgruppe Karlsruhe

03.09.2007:
Zeitungsbericht »Prominenter Protest« in Badische Zeitung

11.07.2007:
Presseerklärung »Skandal ohne Grenzen -
den Waffenlieferungen muss Einhalt geboten werden!
DFG-VK-Bundessprecher Grässlin fordert zur Unterstützung
der ,Waldkircher Erklärung zum Rüstungsexport' auf«
der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)

11.07.2007:
Pressemitteilung »Waldkircher Erklärung zum Rüstungsexport.
Skandal ohne Grenzen - den Waffenlieferungen muss Einhalt geboten werden!«
von der SPD-Ortsgruppe Waldkirch

11.07.2007:
»WALDKIRCHER ERKLÄRUNG ZUM RÜSTUNGSEXPORT.
Skandal ohne Grenzen - den Waffenlieferungen muss Einhalt geboten werden!«

10.07.2007:
Presseankündigung der Veranstaltung »Der Handel mit dem Tod -
was geht uns das an?« zu Waffenexporten in Waldkirch

16.10.2007, 21.00 Uhr
Buchlesung von JG zum Thema »Abgewirtschaftet?! Das Daimler-Desaster geht weiter«
in der Buchhandlung Kober in Mannheim
Kontakt: dieter.heinle@kober.de

09.09.2007, 11.00 Uhr
Festvortrag von JG zum Thema »50 Jahre Deutsche Friedensgesellschaft -
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Gruppe Karlsruhe 1957 - 2007«
in Bonhoeffer-Haus, Gartenstr. 29a, in Karlsruhe
Kontakt: suthiel@t-online.de

04.07.2007, 20.00 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion »WIR KAUFEN KEINEN MERCEDES: BOYKOTTIERT STREUMUNITION!« im Bistro Wolkenkratzer in Lahr (bitte in der Tagespresse nachlesen)
Infos zur Veranstaltung: Jeder von uns kennt die S-Klasse-Fahrzeuge der Mercedes Car Group. Weltweit verbinden Menschen mit dem Stern den »Mythos Mercedes«. Dabei wissen nur wenige, dass der Daimler-Konzern neben den Mercedes-Limousinen über seine Firmenanteile zugleich Deutschlands größter Rüstungsproduzent und -exporteur ist. Mit der 15-prozentigen Beteiligung am Rüstungskonzern European Aeronautics Defence and Space Company (EADS) und weiteren Firmenbeteiligungen ist Daimler in die Produktion von Kampfbombern, Militärhelikoptern, Trägersystemen für Atomwaffen und sogar in Streumunition verwickelt. Das soll sich mit der neuen Kampagne »Wir kaufen keinen Mercedes: Boykottiert Streumunition!« der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und weiterer Friedensorganisationen ändern. Mit dem Kampagnenstart hat der DFG-VK-Bundessprecher Grässlin zugleich sein neues Buch »Abgewirtschaftet?! Das Daimler-Desaster geht weiter« veröffentlicht, das die Gesamtentwicklung des Konzerns, den Streumunitionshersteller Daimler/EADS und den Einsatz von Daimler-Waffen bei Kriegen und Bürgerkriegen kritisch beleuchtet.
Jürgen Grässlin ist Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK), Sprecher der Kritischen AktionärInnen DaimlerChrysler (KADC), Sprecher des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) und Vorstandsmitglied RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.) und Autor mehrerer Bücher über den Daimler-Konzern.
Kontakt: Klaus Schramm, klaus.schramm@bund.net

Juni 2007:
Artikel von JG und SM zum Thema »Krieg in Kinderköpfen.
Von virtuellen Welten zur realen Gewalt. Ein neues Projekt für die Schule
und die Jugendarbeit« in DAKS-Newsletter 06/2007

28.03.2007:
Einladung zum Vortrag »Kleine Waffen, große Wirkung.
Unrühmliche Rolle Deutschlands« in Karlsruhe von ka-news.de

Oktober/November 2006:
Zeitschriftenartikel JG »Zur Nachahmung empfohlen:
Gewehre zersägen. Erfahrungsbericht über eine symbolträchtige Aktion«
in der zivilcourage Nr. 4, 2006

04.08.2006:
Beitrag »Friedensdemonstration bei Waffenhersteller« in swr.de

04.08.2006:
Redebeiträge JG »Das zerbrochene Gewehr
- unser Symbol einer Welt ohne Waffen und Militär«
und Gabi Ayivi »Legale und illegale Kleinwaffen verbieten!«
anlässlich der Aktion vor Heckler & Koch
im Rahmen der DFG-VK-Friedensfahrradtour am 04.08.2006

04.08.2006:
Interview »Wir werden Gewehre von Heckler & Koch zersägen.
Heute Protestaktion vor Werkstor des Waffenexporteurs in Oberndorf.
Ein Gespräch mit Jürgen Grässlin« in junge welt

04.08.2006:
Gemeinsame Presseerklärung
»Friedensaktivisten zersägen Gewehre vor dem Werkstor von Heckler & Koch«
von DFG-VK, DAKS, RIB und Flüchtlingsrat Ba-Wü

01.08.2006:
Pressemitteilung der DFG-VK »Heckler & Koch mitverantwortlich für Massenmorden -
auch im Nahen Osten!« zur Fahrraddemonstration am 04.08.2006 vor H&K in Oberndorf

Juli 2006:
Zeitschriftenartikel »Erfolgversprechende Friedensarbeit in der Höhle des Löwen«
in ZivilCourage Nr. 3, Juli 2006

Juli 2006:
Zeitschriftenartikel »Ihr guter Stern auf allen Straßen? Weiterdenken!
Protestkartenaktion der DFG-VK gegen Daimler-Streumunition«
in ZivilCourage Nr. 3, Juli 2006

28.07.-05.08.2006:
Pressemeldung »Auf Achse für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa!« der DFG-VK

20.07.2006:
Pressmitteilung der DFG-VK »Dialog statt Krieg im Nahen Osten.
Internationale Konferenz ,Gewaltfreiheit globalisieren' bei Paderborn«

09.07.2006:
Presseerklärung »DFG-VK fordert konkrete Schritte zur Abrüstung
im Kleinwaffenbereich« zum Scheitern der UN-Konferenz

08.07.2006:
Pressemitteilung »SCHEITERN DER UN-KLEINWAFFENKONFERENZ -
MASSIVE KRITIK AM UN-DESASTER VON NEW YORK« von JG
im Namen des DAKS und RIB

19.05.2006:
Pressemitteilung »DFG-VK verurteilt Kriminalisierung des Friedensaktivisten
Tobias Pflüger«

04.05.2006:
Presseerklärung »EADS-Hauptversammlung des Rüstungsriesen:
DFG-VK weitet Protestaktion gegen DaimlerChrysler/EADS aus!«

06-BvS-Preis-Logo.jpg (31961 Byte)
Bertha von Suttner hat 1889
mit ihrem Roman »Die Waffen nieder!«
international großes Aufsehen erregt.
Sie gründete 1892 in Berlin
die Deutsche Friedensgesellschaft.
Acrylgemälde von JG in der Größe
von 80 auf 100 Zentimetern.

20.04.2006:
Pressemitteilung »Gegen den Kult der Gewalt - für eine Kultur des Friedens.
Erstmals ausgelobter Bertha-von-Suttner-Preis verliehen!«
der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

18.04.2006:
Laudatio von JG für Peter Bürger, Autor des Buches »Kino der Angst.
Terror, Krieg und Staatskunst aus Hollywood« und
Preisträger des Bertha-von-Suttner-Kunst- & Medienpreises
in der Kategorie »Film und Medien«

12.04.2006:
Zeitungsbericht »Der Automobil-Konzern soll sich
von Rüstungsbeteiligungen trennen« in DIE ABENDZEITUNG

18.03.2006:
Redebeitrag von JG »Kein Krieg gegen den Iran, Abzug aller Truppen aus dem Irak,
für eine friedliche Lösung im Nahen und Mittleren Osten« bei der Kundgebung gegen
den Irak-Krieg in Freiburg

25.02.2006:
Interview »Die Saat des Teufels der Zerstörung« DFG-VK-Bundessprecher Jürgen
Grässlin über die Verbreitung so genannter »Kleinwaffen« und Killerspiele in Zeiten
atomarer Drohungen in www.heise.de

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22014/1.html

14.01.2006:
Lesungsbericht »Ich will die Welt ändern. Bestsellerautor Jürgen Grässlin
setzt Unmut und Wut unermüdlich in Tatkraft um« in Badische Zeitung

09.11.2005:
Presseerklärung »Die DFG-VK fordert den DaimlerChrysler Konzern
zum Ausstieg aus der Rüstungsproduktion auf!«

04.11.2005 und 21.11.1005:
Jubiläumsveranstaltung zum 100-jährigen Bestehen
der DFG-VK-Ortsgruppe Freiburg mit Begrüßung JG
und Vortrag Prof. Wolfram Wette

02.11.2005:
Zeitungsbericht »Im Blick: Wer kriegt was?«
in Badische Zeitung

02.11.2005:
Zeitungsbericht »Die ‚Störenfriede’ feiern«
in Badische Zeitung

18.05.2005:
Rede von JG »Leiden aus Leidenschaft« auf der Hauptversammlung
der Deutschen Bank in der Festhalle Frankfurt a. Main

11.05.2005:
Gemeinsame Presseerklärung von KADC, RIB e.V. und DFG-VK
»Völkerrechtswidrige Mordwerkzeuge von EADS«
zur 5. ordentlichen Hauptversammlung der EADS N.V. in Amsterdam

11.05.2005:
Presseerklärung der DFG-VK »EADS kennt bei Rüstungsexporten keine
Menschenrechtsprobleme« zur 5. ordentlichen Hauptversammlung
der EADS N.V. in Amsterdam

11.05.2005:
Rede von JG zur 5. ordentlichen Hauptversammlung der
European Aeronautic Defence and Space Company (EADS N.V.)
im Sheraton Amsterdam Airport Hotel

11.05.2005 / May 11th, 2005:
Speech of JG at the 5th Annual General Meeting of the European Aeronautic
Defence and Space Company (EADS N.V.)
in the Sheraton Amsterdam Airport Hotel

20.04.2005:
Presseerklärung der DFG-VK und der IPPNW »MEADS:
B90/GRÜNE IM RÜSTUNGSRAUSCH. DFG-VK und IPPNW
verlangen, Zustimmung zu MEADS im Haushaltsausschuss
zu verweigern«

06.04.2005:
Presseerklärung des Sprechers der Kritischen Aktionäre
und der DFG-VK - JG: »Entlassen statt Entlastung!«

04.04.2005:
Artikel »Daimler unter Beschuß« von JG und »Kein Partner für
UN-Kinderhilfswerk« wg. Landminen von Holger Rothbauer in junge welt

15.03.2005:
Interview »Für Tod und Verstümmelung verantwortlich«
in junge welt

Frühjahr 2005:
Artikel »Proteste gegen Bush und Schröder
Stop Your Wars!« in Zeitung gegen den Krieg Nr. 20

24., 23. und 22.02.2005:
Zeitungsberichte zum Redebeitrag von JG
anlässlich der Demonstration gegen den Besuch von
US-Präsident Bush am 23.02.2005 in Mainz

juergengraesslin.jpg (13813 Byte)

JG bei der Rede in Mainz am 23.02.2005.
Foto: Stefan Philipp
Quelle: www.notwelcomebush.de

23.02.2005
REDEBEITRAG anlässlich der Demonstration gegen
den Besuch von US-Präsident Bush
»DIE WAFFEN NIEDER - WEITERHIN KRIEGS-
ODER ENDLICH FRIEDENSKANZLER?« in Mainz

23.02.2005
Presseerklärung anlässlich der Demonstration gegen
den Besuch von US-Präsident Bush
»DIE WAFFEN NIEDER - WEITERHIN KRIEGS-
ODER ENDLICH FRIEDENSKANZLER?« in Mainz

21. Februar 2005:
PRESSEERKLÄRUNG DER DFG-VK:
»MR. BUSH, YOU ARE NOT WELCOME IN GERMANY!«

Februar 2005:
Artikel » Rot-grüne Politik: Waffenexporte steigern -
Rüstungsarbeitsplätze schaffen« in ZivilCourage Nr. 1/2005

01.12.2004
Buchtipp: »Geheimdienst, Politik und Medien.
Meinungsmache Undercover« von Erich Schmidt-Eenboom
in ZivilCourage 6/2004

17.11.2004:
Presseerklärung »Energy für den Frieden - DFG-VK startet neue Kampagne«

21.10.2004:
Gemeinsame Presseerklärung »Der Abrüstungsbericht dokumentiert die aktuelle
Mililtarisierungs- und Aufrüstungspolitik der Bundesregierung«

29.09.2004:
Pressemitteilung »DFG-VK fordert
SCHRITTE ZUR ABRÜSTUNG und zivile Konfliktbearbeitung
statt Fuchs-Panzer in den Irak!«

01.06.2004:
Redebeitrag zur Aktion »Schließen statt schießen«
vor der Firma Heckler & Koch, Oberndorf

Mai 2004:
»Der positive Pazifismus ist die richtige Antwort«
in Forum Pazifismus

20.03.2004:
Redebeitrag »Schritte zur Abrüstung - Im Irak, in Deutschland und weltweit«
zum Internationalen Aktionstag gegen Krieg in Ludwigsburg

Februar 2004:
»Kein Terror gegen Terrorkrieger« (anlässlich des Themenabends
»Der Kampf gegen den Terror« am 10. Februar 2004) in Arte TV Magazin

Winter 2004:
Artikel »Auch Rot-Grün rüstet die Türkei auf«
in Zeitung gegen den Krieg Nr. 19

Winter 2004:
»Deutsche Beihilfe zum Massenmord«
in Zeitung gegen den Krieg Nr. 19

24.12.2003:
Interview »Widerstand gegen USA in Irak: Gewaltlos wie damals in Indien?«
junge welt

26.09.2003:
»RÜSTUNGSHAUSHALT SENKEN! - eine bundesweite Aktion der DFG-VK
zur Finanzierung von Abrüstung, Bildung, Ökologie, Gesundheit und Renten«

September 2003:
»Lizenz zum weltweiten Töten?
Mit den neuen Verteidigungspolitischen Richtlinien wird die
Bundeswehr zur global operierenden Interventionsarmee«
in Entwicklungspolitik epd.

16.04.2003:
Interview »Der Anti-Bushismus eint die Widerstandsbewegung«
Evangelischer Pressedienst

März 2003:
Artikel »GEGEN DIE NEUE WELTUNORDNUNG
KANN MAN ETWAS TUN« in ZivilCourage Nr. 2/2003

März 2003:
Artikel »Ja zur UNO, trotz aller Kritik«
in ZivilCourage Nr. 2/2003

22.02.2003:
Redebeitrag »Nein zum Angriffskrieg! Gegen Krieg und Diktatur!«
zur bundesweiten Demonstration in Mannheim

Februar 2003:
Buchbeitrag »Der dritte Golfkrieg - Idealer Nährboden für weitere Terroranschläge«
im Buch »No War«, Knaur-Verlag, München

Januar 2003:
Artikel »Heckler & Koch: Mordsmäßig erfolgreich.
Die Revolutionierung der Kriegsführung
im neuen Jahrtausend« in ZivilCourage Nr. 1/2003

13.10.2001:
Redebeitrag »Prothesen und Brot - statt Cruise Missiles und Streubomben auf Afghanistan!«
zur bundesweiten Demonstration gegen den Krieg in Afghanistan, Marktplatz Stuttgart

22.09.2001:
Redebeitrag »Germans have also questions, Mr. Bush!«
zur Demonstration in Freiburg gegen Terror

01.03.2001:
TV-Sendung »Gewissenlos: Rot-Grün genehmigt Kriegswaffenexporte
in Spannungsgebiete« in Kontraste

10.01.2001:
Gemeinsame Presserklärung des RIB e.V. und der DFG-VK
»Rudolf Scharping muss zurücktreten!«

Januar 2001:
Artikel »Rot-Grüne Beihilfe zum Völkermord?
Für eine Kampagne gegen Rüstungsexporte«
in ZivilCourage Nr. 1/2001

05.11.1999:
Zeitungsbericht »Jürgen Grässlin. Sprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - VK«
in der Süddeutschen Zeitung

02.11.1998:
Interview »Ändert sich nun die Militärpolitik?« junge welt

PA270673 Kopie.JPG (50128 Byte)

Als Moderator beim Friedenskongress des
DFG-VK-Landesverbandes Baden-Württemberg
in Stuttgart