Informationen zum »Netzwerk des Todes«


Cover des Buches Netzwerk des Todes


Informationen zum »Netzwerk des Todes«

12.05.2017:
Zeitungsbericht »Der Alptraum der Rüstungsindustrie«
in Bietigheimer Zeitung

07.03.2017:
Internet report »Empresa alemana vende a México maquinaria
para la fabricación de fusiles sin autorización«
in PRESSENZA

02.03. und 03.03.2017:
Zeitungsbericht »Waffen für die Krieger dieser Welt.
Der Aktivist Jürgen Grässlin zeigt in Oberschleißheim auf,
wie viele Firmen in der Region Geld mit Rüstungsexporten verdienen«
in Süddeutsche Zeitung online und Süddeutsche Zeitung Printausgabe

13.02.2017:
JG-INFOMAIL – Februar
++ Strafanzeige des Sprecherkreises der Kampagne »Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! gegen den Maschinenhersteller HEINRICH MÜLLER PFORZHEIM ++
++ Herzliche Einladung zu den fünf JG-Buchpräsentationen in den kommenden sieben Tagen (schulintern) in Darmstadt und öffentlich in Gießen, Nürnberg, Regensburg und Ingolstadt ++
++ GOOD NEWS & BAD NEWS ++

05.01.2017:
Internetbericht »Die Lebenslüge der Bundesrepublik‘
Kommentar von Franz Alt« in Pressenza Berlin

14.12.2016:
Zeitungsbericht »Recherchen zu Heckler & Koch gehen weiter.
Stuttgarter Staatsanwalt blitzte bei Münchner Gericht ab«
in NEUES DEUTSCHLAND

14.12.2016:
JG-Radiointerview
»‘Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten‘
– Autor Jürgen Grässlin bezieht Stellung«
in StadtRadio Göttingen

12. und 13.12.2016:
Medienberichte und Informationen anlässlich der Ablehnung
der Eröffnung des Hauptverfahrens seitens des Amtsgerichts München
»IMMENSER JURISTISCHER ERFOLG für die Presse- und Meinungsfreiheit –
Amtsgericht München lehnt Eröffnung des Hauptverfahrens nach der staatsanwaltschaftliche Klage gegen Harrich/Grässlin ab.
Staatsanwalt wurde mittlerweile quasi strafversetzt«

11.12.2016:
Internetbericht »Stuttgarter Friedens-Preis 2016
geht an Rüstungsgegner Jürgen Grässlin« in Latina Press

10.12.2016:
»Dr. Ute Scheub. Laudatio für Jürgen Grässlin
anlässlich der Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises
am 10. Dezember 2016 im Theaterhaus Stuttgart«

10.12.2016:
»Eine andere Welt ist möglich.
Lasst uns diese bessere, gerechtere, ökologisch intaktere
und friedlichere Welt gemeinsam gestalten!«
Gedanken von Jürgen Grässlin,
anlässlich der Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises
bei der Friedensgala der AnStifter am 10. Dezember 2016
im Theaterhaus Stuttgart

01.11.2016:
Internetbericht »Entwicklungspolitische Tage werden eröffnet«
in Focus.de

03.11.2016:
Blog-Bericht »Lesung: Jürgen Grässlin,
mit Worten erfolgreich gegen Waffen«
in Blog.17vier

02.11.2016:
Zeitungsbericht zu den Entwicklungspolitischen Tagen
in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Auftaktreferat von JG:
»Entwicklungspolitische Tage:
‚Plötzlich rückt es näher‘«
in Norddeutsche Neueste Nachrichten

22.10.2016:
Zeitungsbericht »Buchautor Jürgen Grässlin arbeitet in Worms
Zusammenhänge zwischen Waffenexporten und Fluchtbewegungen heraus«
in Wormser Zeitung

15.10.2016:
JG-VORTRAG/REDE anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde
zum Thema
»’Frontiere aperte agli esseri umani – Frontiere chiuse alle armi!
La realizzazione di un'utopia’
Discorso di Jürgen Grässlin a Sezano (presso Verona)
in occasione del Conferimento del Dottorato Honoris Causa
Università del bene comune - Sabato il 15. Ottobre 2016«
»‘Grenzen öffnen für Menschen –
Grenzen schließen für Waffen!
Die Verwirklichung einer Utopie’
Rede von Jürgen Grässlin in Sezano (bei Verona)
anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde
Università del bene comune am 15. Oktober 2016«

14. und 15.10.2016:
»Peace Congress »Meeting the World audacity«
with Proclamation of Doctors Honoris Causa
for New Hope, Jürgen Grässlin and Bernard Tirtiaux
in Utopia, October 14th and 15th, 2016 in Verona«

13. und 15.10.2016:
Vorträge zum Thema
»Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen«
»Frontiere aperte agli esseri umani – Frontiere chiuse alle armi! «
von Jürgen Grässlin in Bozen und Verona
anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde
der »Università del bene comune« bei Verona

13.10.2016:
JG-Interview »L’INTERVISTA ‘JÜRGEN GRÄSSLIN’«
di Francesco Comina in ALTO ADIGE

23.09.2016:
Zeitungsbericht »Deutschlands prominentester Rüstungsgegner«
in Badische Zeitung

09.09.2016, 19:41 Uhr:
Internetbericht / Blog-Beitrag »Jürgen Grässlin vs. Entdemokratisierung« in der freitag.de

08.09.2016
JG-Interview »Rüstungskritiker klagt
Wer Waffen liefert, wird Flüchtlinge ernten.
Deutschland ist der weltweit drittgrößte Exporteur von Rüstungsgütern.
Jürgen Grässlin wirft der Bundesregierung deshalb vor,
Fluchtursachen zu schaffen«
in Aachener Nachrichten, S. 2
SIEHE ATTACHMENT

08.07.2016:
Interview mit JG - Internetbericht »Ein Wortbruch ohne Ende«
in EurActiv, das führende Medium zur Europapolitik

Mai/Juni 2016:
Zeitschriftenbericht »Pressefreiheit durch Staatsanwaltschaften bedroht Justiz ermittelt gegen Rüstungskritiker, anstatt die Täter der ‚Triade des Todes‘ zu verfolgen / Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart trotz des Mordens mit Walther-Pistolen in Kolumbien wenig bis nichts tut« von Jürgen Grässlin
mit den ergänzenden Beiträgen »Stuttgarter Friedenspreis 2016 für Jürgen Grässlin« aus der Presseinformation der AnStifter und
»Gegen die Aushöhlung der Meinungs- und Pressefreiheit – Solidarität mit Jürgen Grässlin Erklärung des DFG-VK-BundessprecherInnenkreises« in ZivilCourage Mai/Juni 2016, S. 14 bis 18

02.06.2016:
Radiobericht »Waffenschmiede Heckler & Koch« im DEUTSCHLANDFUNK

01.06.2016:
Zeitungsbericht »Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Jürgen Grässlin.
Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Waffengegner Jürgen Grässlin.
Er soll Akten, die Teil eines Verfahrens sind, veröffentlicht haben« in Südwest Presse

27.05.2016:
SOLIDARITÄTSERKLÄRUNG
»Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V., Bonn.
AGDF kritisiert Ermittlungen gegen Journalisten und Rüstungsexportkritiker«
von der evangelischen »Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden«

23.05.2016:
IPPNW-Pressemitteilung »Solidarität mit Jürgen Grässlin
IPPNW fordert Einstellung des Ermittlungsverfahrens
gegen den bekannten Friedensaktivisten«

18./19.05.2016:
»Das Landgericht Stuttgart hat das Hauptverfahren gegen fünf ehemalige Verantwortliche von Heckler & Koch eröffnet!
<< Kommentar des Anzeigeerstatters >&
mit der
PRESSEMITTEILUNG DES LANDGERICHTS STUTTGART
‚Hauptverfahren gegen Verantwortliche eines Waffenherstellers eröffnet‘«

10.12.2016 und 14. Mai 2016 (und folgende Tage):
»Erste Medienresonanz zum Stuttgarter Friedenspreis 2016
der AnStifter an Jürgen Grässlin
- mit Kurzkommentar zur politisch höchst brisanten Entwicklung«

07.05.2016:
Zeitungsbericht »‘Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten‘
Jürgen Grässlin, Rüstungsgegner und Autor, über die dramatischen Folgen deutscher Waffenlieferungen in Krisen- und Kriegsgebiete«
in Badische Zeitung

06.05.2016:
Zeitungschriftenbericht Printausgabe und online
»Illegale Waffenexporte?
Die G36-Bande - Wie deutsche Sturmgewehre in Mexiko landeten«
in stern Printausgabe und stern online

05.05.2016:
Onlinebericht »Lieber gegen Journalisten als gegen Waffenhändler«
in ZEIT ONLINE

05.05.2016:
Internetbericht »Staatsanwaltschaft geht gegen Enthüller
illegaler Waffengeschäfte mit Mexiko vor.
Journalisten deckten illegale Waffendeals von Heckler & Koch auf.
Nun wird gegen sie wegen ‚verbotener Mitteilungen
über Gerichtsverhandlungen‘ ermittelt«
in amerika21 / Pressenza

02.05.2016:
Zeitungsbericht »Exklusiv.
Nach Anklage wegen illegaler Waffenexporte.
Jurist unter Verdacht der Bestechung«
in Stuttgarter Zeitung online

02.05.2016:
Internetbericht »IMV-Newsletter Mai 2016:
Waffenhandel in Medien und Justiz + IMV News + IMV Termine«
in IMV-Newsletter

30.04.2016:
JG-INFOMAIL-5 / Teil 1, aktualisiert
»Pressefreiheit in Gefahr
- staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen Buchautoren
vom »Netzwerk des Todes«!
KURZKOMMENTAR von Jürgen Grässlin, Buchautor und Anzeigeerstatter,
zum brisanten Justizskandal um die illegalen G36-Gewehrexporte
in Unruheprovinzen Mexikos«

30.04.2016:
JG-INFOMAIL-5 / Teil 2, aktualisiert
»Pressefreiheit in Gefahr
- staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen Buchautoren
vom »Netzwerk des Todes«!
MEDIENBERICHTE (AUSWAHL)
zusammengestellt von Jürgen Grässlin, Buchautor und Anzeigeerstatter,
zum brisanten Justizskandal um die illegalen G36-Gewehrexporte
in Unruheprovinzen Mexikos«

26th April 2016:
Digital Report »ARMS EXPORTS
German prosecutors investigate prize-winning arms trade journalists«
in DEUTSCHE WELLE INTERNATIONAL (DW)

06.04.2016:
Zeitungsbericht »Nicht die beste aller Welten« zur Daimler-Hauptversammlung
in Süddeutsche Zeitung

04.04.2016:
Zeitungsbericht »VORTRAG VON JÜRGEN GRÄSSLIN:
Lebhafte Diskussion über Waffenexporte«
in Holseiner Courier

03.04.2016:
Zeitungsbericht »Jürgen Grässlin in Neumünster.
Diskussion lieferte Gesprächsstoff« in Kieler Nachrichten online

März 2016:
Zeitschriftenartikel »Der ‚Islamische Staat' schießt deutsch.
Warum Terrororganisationen weltweit vieltausendfach
mit Heckler & Koch-Waffen morden können«
Erstveröffentlichung in ZivilCourage 1/2016, S. 8 f.,
Mitgliederzeitschrift der DFG-VK

März 2016:
Zeitungsbericht »Grenzen öffnen für Menschen –
Grenzen schließen für Waffen«
in Suhler Andere Zeitung (SAZ), Nummer 286, S. 1

26.02.2016:
Zeitungsbericht »Den Tätern Nase und Gesicht Wie die führenden Rüstungsmanager Deutschlands Profite durch skrupellose Waffenexporte verdienen und Mitschuld an Mord und Massenmord tragen« Redebeitrag von Jürgen Grässlin anlässlich der Kunstaktion der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« vor dem Bundestag in Berlin

20.02.2016:
Radio- und Internetbericht »Kritik an deutschen Rüstungsexporten
‚Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten'« in Domradio

03.02.2016:
TV-TIPP »betrifft: Waffen für den Terror
– Gefahr für den Südwesten? Investigative Dokumentation«
mit JG in SWR-Fernsehen (Südwestrundfunk)

01.02.2016:
JG-INFOMAIL 2016-2
++ SENSATIONELLER ERFOLG DER AUFSCHREI-KAMPAGNE: 83 % DER BUNDESBÜRGER GEGEN WAFFENEXPORTE!!! ++
++ TV-TIPP »WAFFEN FÜR DEN TERROR« AM 3. FEBRUAR 2016 ++
++ HZ. GRATULATION ZUR NOMINIERUNG FÜR DEN GRIMME-PREIS! ++
++ JG-REDEN ZUM WELTWIRTSCHAFTSFORUM IN DAVOS UND ZUR FREIBURGER ANTIKRIEGSDEMONSTRATION ++
++ WEITERHIN IMMENSE NACHFRAGE UND VOLLE SÄLE BEI BUCHPRÄSENTATIONEN ZUM »NETZWERK DES TODES« UND ZUM »SCHWARZBUCH WAFFENHANDEL« – MIT DEN THEMEN »DEUTSCHE WAFFENEXPORTE IN DEN NAHEN UND MITTLEREN OSTEN« UND »WER WAFFEN SÄT, WIRD FLÜCHTLINGE ERNTEN«

23.01.2016:
Rede von JG zum Weltwirtschaftsforum in Davos
»Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten!
Wer Waffenexporte stoppt, schafft die Voraussetzung
für einen gerechten Frieden!«

January 11th 2016:
Newspaper Report
»How German firearms ended up at the Iguala tragedy.
The German arms company Heckler & Koch is accused of illegally shipping G36 firearms to Mexico. Those rifles, once considered elite, were used by the Iguala police the night the 43 students disappeared. Six former H&K employees are facing charges. More important, stronger export rules for small firearms may be coming to Germany.«
in The Daily Post

04.01.2015:
JG-INFOMAIL 2016-1
++ TV-TIPP WIEDERHOLUNG »TÖDLICHE EXPORTE. WIE DAS G36 NACH MEXIKO KAM« VON DANIEL HARRICH IN PHOENIX AM 04.01.2016 ++
++ TV-TIPP ERSTAUSSTRAHLUNG »WAFFEN FÜR DEN TERROR« VON DANIEL HARRICH IN ARTE AM 05.01.2016 ++
++ 2016 SCHON JETZT MEHR ALS 25 PRÄSENTATIONEN VON J. GRÄSSLIN ZUM ENTHÜLLUNGSBUCH »NETZWERK DES TODES«, ZUM »SCHWARZBUCH WAFFENHANDEL« ODER ZUM THEMA »WER WAFFEN SÄT, WIRD FLÜCHTLINGE ERNTEN« VEREINBART ++

22.12.2015:
Pressemitteilung »Export von Kleinwaffen und Munition stoppen!
Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen«
der Kampagne ‚Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!'

18.12.2015:
Internetbericht »Deutsche Behörden haben illegale Waffendeals mit Mexiko abgesegnet« in WIRED.DE

22.11.2015:
Rede »Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten
Warum wir heute – mehr denn je – aktiv für unsere
humanistischen Werte eintreten müssen«
Redebeitrag von Jürgen Grässlin anlässlich der Verleihung
des Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenspreises
am Sonntag, den 22. November 2015, im Stadtteilzentrum Vauban in Freiburg

Oktober/November 2015:
Leitartikel von JG
»Netzwerk des Todes, Der neue Politthriller
von Jürgen Grässlin, Daniel Harrich und Danuta Harrich-Zandberg
enthüllt die kriminellen Verflechtungen
von Rüstungsindustrie, Behörden und Politik«
in ZivilCourage, S. 4 ff. (Pdf-Datei)

5., 6. und 7. November 2015:
»Auswahl von Medienberichten zur Anklageerhebung
gegen sechs Beschäftigte von Heckler & Koch vom 5. November 2015 –
und zum Versäumnis der StA Stuttgart Anklage
gegen Verantwortliche des Bundesausfuhramtes
und des Bundeswirtschaftsministeriums zu erheben«

22.10.2015:
Interview mit JG »Wer Waffen und Militärfahrzeuge in Kriegsgebiete exportiert,
wird Kriegsflüchtlinge ernten« in DIE ALTERNATIVE Nr. 141, S. 4

21.10.2015:
Internet article »Arms Exports.
Weapons go to conflict zones, the money comes to Germany«
in DEUTSCHE WELLE INTERNATIONAL

19.10.2015:
JG-INFOMAIL
»DER HEISSE ANTI-RÜSTUNGSEXPORT-HERBST IST ANGELAUFEN!!!
JG-INFOMAIL NETZWERK-2 zum neuen Politthriller »Netzwerk des Todes. Die kriminellen Verflechtungen von Waffenindustrie und Behörden« (Heyne) zum ARD-Thriller »Meister des Todes« sowie zu den TV-Dokumentationen »Tödliche Exporte« (ARD) und »Waffen für den Drogenkrieg« (SWR

12.10.2015:
Buchrezension zum »Netzwerk des Todes«
»Ein Netzwerk des Tötens – Waffenexporte enttarnt«
von Ralf Buchterkirchen in Verqueert.de

06.10.2015:
Lesungsbericht »Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten.
Rüstungsgegner Jürgen Grässlin spricht über den Bodensee
als Rüstungszentrum« in Schwäbische Zeitung online

02.10.2015:
Interview mit JG »Netzwerk des Todes: Die kriminellen Verflechtungen von Rüstungsindustrie und Staatsapparat«
in NachDenkSeiten

30.09.2015:
Zeitungsinterview »Profit, Profit, Profit.
Der Freiburger Friedensaktivist Jürgen Grässlin
über deutsche Waffen, Schuld und Verantwortung« in Freiburger Wochenbericht

29.09.2015:
Zeitungsbericht »Ermittlungen. Exekutionen im Bürgerkrieg mit Ulmer Waffen?« in Augsburger Allgemeine online

27.09.2015:
Zeitungsbericht »Ein Mordsgeschäft mit Medellin?« in DIE WELT, S. 4

23.09.2015:
Zeitungsinterview »Interview mit Jürgen Grässlin zum ARD-Themenabend.
Angela Merkel hat Deutschland zu einem führenden Waffenexporteur gemacht«
in Abendzeitung München

22.09.2015:
Internetbericht »Vorschau. Tödliche Ware für mexikanische Polizei.
‚Meister des Todes‘ über deutschen Waffenhandel am Mittwochabend in der ARD«
in NWZ online

22.09.2015:
Zeitungsbericht »'Meister der Todes' in der ARD.
Peters Gewissen bedroht den Umsatz« in Stuttgarter Nachrichten

22.09.2015:
Radiointerview mit JG
»Endlich Prozess gegen Waffenschmiede Heckler & Koch
wegen illegalem Waffenhandel nach Mexiko?«
bei Radio Dreyeckland

21.09.2015:
Zeitungsbericht »H&K-Whistleblower wandte sich an Tübinger Anwalt.
Die »Familie« verraten: Themenabend zu Waffenlieferungen«
in Schwäbisches Tagblatt / tagblatt.de

15.09.2015:
JG-INFOMAIL NETZWERK-1
»DER HEISSE ANTI-RÜSTUNGSEXPORT-HERBST BEGINNT!!!
zum ARD-Thriller »Meister des Todes«,
zu den TV-Dokumentationen »Tödliche Exporte« (ARD)
und »Waffen für den Drogenkrieg« (SWR)
sowie dem neuen Enthüllungsbuch »Netzwerk des Todes« (Heyne)«

12.09.2015:
TV-Magazin »Meister des Todes.
Wegen der illegalen Waffenexporte deutscher Rüstungsfirmen müssen
in Mexiko Unschuldige sterben. Eine Doku ‚Tödliche Exporte'
und der TV-Thriller ‚Meister des Todes' klären auf« in HÖR ZU