JG-Rundmail
++ TAGESSCHAU.DE-INTERVIEW MIT JG: »DIE WELT-AG IST
GESCHEITERT« ++ MANAGER MAGAZIN BERICHTET ÜBER
RECHTSTREIT ZETSCHE VS JG ++ LG BERLIN UNTERSAGT
BEGRÜNDUNG DER STRAFANZEIGE VS ZETSCHE ++
JG-BUCHLESUNG UND DISKUTANT BEI BUSINESS CRIME
CONTROL ++ vom 15.02.2007



JG-RUNDMAIL, Freiburg, den 15.02.2007


Sehr geehrte Damen und Herren,

im Folgenden möchte ich Sie vor allem über aktuelle Entwicklungen in der Auseinandersetzung mit dem Auto- und Rüstungsriesen DaimlerChrysler informieren:

1.
++ INTERVIEW VON TAGESSCHAU.DE MIT JG
»DIE WELT-AG DAIMLERCHRYSLER IST GESCHEITERT« AM 14.02.2007 ++
Im Interview mit tagesschau.de habe ich als Sprecher der Kritischen AktionärInnen DaimlerChrysler (KADC) und Buchautor zur desaströsen Geschäftsentwicklung bei Chrysler, den bevorstehenden Massenentlassungen und dem augenscheinlichen Versagen des neuen Daimler-Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche in einem Interview Stellung bezogen. Hier der Vorspann; das gesamte Interview kann auf meiner Homepage oder bei tagesschau.de nachgelesen werden:

»Die Welt-AG DaimlerChrysler ist gescheitert«

Bei ihrer Fusion sprachen Daimler und Chrysler von einer Hochzeit, die im Himmel gestiftet wurde. Acht Jahre danach kündigt Daimler bei Chrysler harte Schnitte an - 13.000 Stellen sollen gestrichen, ein ganzes Werk geschlossen werden. Selbst eine Trennung schließt man in Stuttgart nicht mehr aus. Muss Daimler seinen Traum von der Welt-AG endgültig begraben? tagesschau.de sprach darüber mit dem Daimler-Experten und Buchautor Jürgen Grässlin .


Weitere Informationen siehe http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6414512_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html
und http://www.juergengraesslin.com/index.php?seite=schrempp_neu.htm
>> Artikel zu DaimlerChrysler, Zetsche und Schrempp

2.
++ DAS MANAGER MAGAZIN BERICHTET IN DER AKTUELLEN AUSGABE ÜBER DEN RECHTSTREIT ZETSCHE UND DAIMLER VS GRÄSSLIN ++
++ DAS LANDGERICHT BERLIN UNTERSAGT JG ZENTRALE TEILE DER BEGRÜNDUNG DER STRAFANZEIGE GEGEN ZETSCHE UND ANDERE ++

In der aktuellen Ausgabe vom Februar 2007 berichtet das renommierte manager magazin auf Seite 9 unter dem Titel »Konzernchef Dieter Zetsche fordert Schmerzensgeld von Autor Jürgen Grässlin. Ungleiches Duell« über die geradezu absurd erscheinende Forderung Zetsches, ich möge ihm Schmerzensgeld zahlen. Siehe hierzu
http://www.juergengraesslin.com/index.php?seite=interview_zeitschr.htm
Sinnvoll und dringend vonnöten erscheint mir dagegen die Einrichtung eines Schmerzensgeld-Fonds für die Opfer der Daimler/EADS-Rüstungsexporte.

Aus Zeitgründen nicht mehr berichten konnte das manager magazin über die völlig überraschende Einstweilige Verfügung des Landgerichts Berlin vom 18.01.2007. Auf Antrag von Konzernchef Zetsche und DaimlerChrysler darf ich derzeit einen Teil der Begründung meiner Strafanzeige gegen Dieter Zetsche, Jürgen Fahr und andere nicht veröffentlichen. Ich musste deshalb meine Begründung der Strafanzeige aus dem letzten Rundmail und verschiedenen Zeitungsberichten löschen, die auf meiner Homepage veröffentlicht sind. Selbstverständlich wird mein Rechtsanwalt Holger Rothbauer gegen diesen Beschluss des Landgerichts Berlin Rechtsmittel einlegen.

Die aktuelle Entwicklung stellt offenbar den - zum Scheitern verurteilten -Versuch dar, mir einen Maulkorb verpassen und von den Inhalten der Strafanzeige ablenken zu wollen. Mit dem Erscheinen meines neuen Taschenbuches »Abgewirtschaftet?! Das Daimler-Desaster geht weiter« zur Hauptversammlung Anfang April 2007 werde ich neue brisante Daimler-Dokumente veröffentlichen.

Weitere Informationen siehe
http://www.juergengraesslin.com/index.php?seite=buchautor.htm


3.
++ JG LESUNG AUS DEM BUCH »VERSTECK DICH, WENN SIE SCHIESSEN« ZUM THEMA HECKLER & KOCH-WAFFEN AM 17.02.2007 IN STUTTGART UND DISKUTANT BEIM MEDIEN-KONGRESS »WIRTSCHAFTSMACHT UND PRESSEFREIHEIT« DER BUSINESS CRIME CONTROL AM 10.03.2007 IN FRANKFURT ++

Herzlich einladen möchte ich Sie zu den beiden folgenden Veranstaltungen:

3.1 Buchlesung zum »Versteck dich, wenn sie schießen. Die wahre Geschichte von Samiira, Hayrettin und einem deutschen Gewehr« zum Einsatz von Heckler & Koch-Waffen am 17.02.2007, 11.00 bis 13.00 Uhr, in der Tagungsstätte der Ev. Diakonissenanstalt, Rosenbergstr. 40 in Stuttgart.
Kontakt: Paul Russmann, Ohne Rüstung Leben, orl-russmann@gaia.de

3.2 Medien-Kongress 2007 »Wirtschaftsmacht und Pressefreiheit« am 10.03.2007, 9.00 bis 20.00 Uhr, in der Verwaltungszentrale der IG-Metall (Konferenzsaal) in Frankfurt. . Podiumsdiskussion: Die Rückeroberung der Pressefreiheit Moderation: Prof. Dr. Hans See (Vorsitzender von Business Crime Control), Podium: Jürgen Grässlin (Buchautor, DaimlerChrysler-Kritiker), Prof. Dr. Johannes Ludwig (Medienwissenschaftler), RA Eberhard Reinecke (Medienrechtler), Dr. Werner Rügemer (Freier Journalist und Publizist), Wilfried Voigt (Freier Journalist - ehemaliger Spiegel-Redakteur)
Anmeldung bis 7. März 2007 über Internet: www.wirtschaftsverbrechen.de oder BCC Postfach 1575 63465 Maintal
Weitere Infos siehe http://www.linksnet.de/termin.php?id=475
und http://www.juergengraesslin.com/index.php?seite=vorausschau.htm

Umfassende Hintergrundinformationen zu den genannten Themen und Aktivitäten finden Sie auf meiner Homepage www.juergengraesslin.com Für Nachfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Beste Grüße

Jürgen Grässlin


Tel. 0761-76 78 208
Mob. 0170-611 37 59


++ BITTE DIESES RUNDMAIL INTERESSIERTE WEITERLEITEN! ++
++ VIELEN DANK! ++